Warum wir die Individualität im Hundetraining verlieren & unsere Hunde ständig ändern wollen

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Buch Empfehlung!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 Jetzt Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

NEU: Unsere Besten Empfehlungen für deinen Hund auf Amazon!

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Empfehlungen!

 

 

Unser neuer Online-Kurs zum Thema RÜCKRUF:

Wie individuell gestaltest du dein Training mit deinem Hund? Wir sprechen heute Mal darüber, warum wir ständig versuchen, unsere Hunde anzupassen, u formen und zu verbiegen, anstatt sie einfach mit ihrem Charakter, ihren Schwächen und Eigenheiten zu akzeptieren! Jeder Hund ist ein Individuum!
Trotzdem heißt das natürlich nicht, dass wir unsere Hunde nicht erziehen sollten! Wo liegt da der Unterschied?

TGH 85 Balljunkie:

Unterstützt uns, indem ihr unsere Videos teilt, einen Daumen hoch gebt.
Abonniert den Kanal und folgt uns auf Instagram

Auch über die YouTube-Kanalmitgliedschaften, auf Patreon oder via Paypal Moneypool könnt ihr uns direkt mit einer Spende unterstützen.

Jeder Euro geht direkt in die Videoproduktion.
Wir freuen uns über jeden Supporter und sind selbstverständlich für jede Unterstützung dankbar!
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Folgt mir auf:

Unsere Website:

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Mein Hunde-Equipment

Hundeleinen die ich nutze:
10 Meter Schleppleine:

3 Meter Schwarz/Grau mit Schlaufe:
3 Meter Blau mit Schlaufe:
3 Meter Rot mit Schlaufe:
3 Meter Pink mit Schlaufe:

1 Meter Schwarz/Grau mit Schlaufe:

Saugroboter für Hundehalter
Preis-Leistungs-Tipp
(mit Wischfunktion!)

empfohlene Bücher / DVDs:
Kastration beim Hund:
Wolf und Hund: (Pizzahunde von G. Bloch)

Thema Ernährung
Katzen würden Mäuse kaufen:
Schwarzbuch Tierarzt:

Stiefel für Hundewetter:

Die hier aufgeführten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Über den Kanal:
Die Erziehung eines Hundes ist kein Hexenwerk – wir machen es uns oftmals viel zu kompliziert.

In unserem Kanal findet ihr nicht nur Lernvideos rund um Hundeerziehung, Welpen Erziehung, Leinenführung, Rückruf und vieles mehr, sondern auch Videoblogs aus dem Leben eines Hundetrainers. Zusätzlich könnt ihr Einblicke in unseren Alltag in der Hundetagesstätte erhalten. Dort betreuen wir bis zu 50 Hunde täglich in einer Großgruppe.

In der Reihe "Täglich grüßt der Hundetrainer" beantworte ich eure Fragen rund um das Thema Hund und Hundeerziehung aus der Sicht eines Hundetrainers.

In unserer Reihe Rassecheck zeigen wir euch "ehrliche" Rasseportraits der jeweiligen Hunde – gestützt durch unsere Erfahrungen und Wissen der letzten Jahre.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Inhalt gefällt und ihr uns durch ein Like und Abonnement unterstützt. Bleibt dabei und folgt dem Kanal, um immer an Neuigkeiten beteiligt zu sein!

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Die verwendete Musik kommt von einem der folgenden Künstler:
Gunnar Olsen (Sting)
Dyalla
Joakim Karud

Unsere Grafiken entstehen unter Zuhilfenahme von:
&
————————————————————————————————————
#individual #charakter #Hundetraining

Warum wir die Individualität im Hundetraining verlieren & unsere Hunde ständig ändern wollen

18 Gedanken zu „Warum wir die Individualität im Hundetraining verlieren & unsere Hunde ständig ändern wollen

  1. @Naomi-et9zo Autor des BeitragsAntworten

    Cooles Video❤
    – ich bin die Erste 🤭

    Ich vermute, dass dieser Trend, den eigenen Hund immer verändern zu wollen auch daran liegt, dass überall selbst ernannte Hundeexperten rum laufen und sofort mit dem Finger auf einem gezeigt wird. Dein Spruch, wenn es niemand gefährdet, es den Besitzer nicht stört und sonst keinen negativ beeinflusst – sollte man damit zufrieden sein. Und nicht sofort denken, dass direkt wieder irgendwas verändert werden muss.

  2. @b.h.9209 Autor des BeitragsAntworten

    Menschen wollen u.a. auch Macht haben über Lebewesen, siehe auch das Reiten von Pferden. Ich musste oft schmunzeln über die Eigenart meiner verstorbenen Hündin…

  3. @zhorky Autor des BeitragsAntworten

    yey endlich wieder ein tgh 🙂 Mein (erster) Hund ist gerade fast 7 Monate alt. Ich probiere ihn die erwünschten Verhaltensweisen zu zeigen, aber bemerke auch, dass er auch seine eigene Art hat und solange die nicht aggresiv oder ähnliches ist akzeptiere ich es. Der kleine Racker macht zum Beispiel Dinge die ich als mega komisch finde, aber so lange er nichts macht was mich unendlich stört darf er das auch.

  4. @juttasteenmann75 Autor des BeitragsAntworten

    Super Thema und sehr wichtig.
    Gesellschaftliche Erwartung wurde mit den Gesetzen immer schlimmer.
    Früher war es bei uns auf dem Land normal das Bauers Hund Charlie im ganzen Dorf unterwegs war. Stammvater vieler weiterer Hunde. Wir wussten genau wo er langlief.
    Hat alles Vor- und Nachteile.

    Trainer haben einen extremen Einfluss. Ist genau dasselbe Thema nur andersherum „warum hören Hunde von Obdachlosen so gut“.

    Was mir absolut so gut gefällt, ist deine Art der Herangehensweise. Du bist da sehr locker und da macht das „Trainieren“ Spass.
    Ich habe erst jetzt (seit über 30 Jahren Hundeerfahrung) beim Rückruf verstanden, was ich bei allen anderen Hunde falsch gemacht habe. Heute hab ich Pan rückgerufen und hab mir echt Sorgen gemacht weil es sehr lange gedauert hat. Er kam in einem Affenzahn angerannt und ich konnte auf unsere beim Online Kurs erhaltenen Selbstsicherheit zurückgreifen und er war happy und ich war glücklich.
    Ganz doll loben und gut sein lassen. Er kommt zuverlässig. Das reicht doch. Besseres gibt’s doch nicht.

    Danke!

    P.S. Das ist übrigens bei anderen Tieren auch Thema.
    Grad in der Pferdeszene extremes Thema.

  5. @juttasteenmann75 Autor des BeitragsAntworten

    Mein Nachbar:
    „Das ist doch ein Border?!
    Die im Fernsehen hören aber besser.
    Das liegt bestimmt daran, weil du nicht regelmäßig mit ihm spazieren gehst.“
    Ich hab ein 1ha Grundstück und gehe eigentlich morgens auf die Wiese Zäune kontrollieren und Wasser auffüllen, zwischendurch spielen mit dem Border.
    Da passiert es tatsächlich dass ich nicht regelmäßig spazieren gehe.
    Ansonsten zu Zeiten, wo mein Nachbar noch schläft😅

  6. @qwyn55 Autor des BeitragsAntworten

    Gutes Video.

    Zum Thema „Das muss so“: Hundehalterin gebeten ihren Hund anzuleinen, damit der nicht in unsere Richtung rennen. Unser hat Leinenaggression. (Wir arbeiten daran und kommen schon gut an den allermeisten angeleinten Hunden vorbei.) Begründet habe ich es mit „Der ist zur Zeit ansteckend krank“. Es wurde nicht gehört. Olli hat ausgelöst. Dann wurde ich belehrt: „Ich bin Tiertrainerin. Hunde kriegen immer Stress in Hundebegegnungen, wenn sie angeleint sind. Das führt erst recht zur Aggression“. Zu lange mit der Tante diskutiert. Seitdem mache ich um freilaufende Hunde einen Riesenbogen bei uns in der Gegend. Denn wenn die Halter ihren Hund nicht anleinen, dann machen sie das erfahrungsgemäß nicht auf Nachfrage. Sondern beschimpfen einen noch oder diskutieren, warum sie es nicht machen. Und ich habe ehrlich keinen Bock mehr auf den Stress.

  7. @elkeweik3959 Autor des BeitragsAntworten

    Ich denke, das hat viel mit unserer Konsumgesellschaft zu tun. Zwei Aspekte, die mir dazu spontan einfallen (es gibt sicher mehr): 1. Hunde sind heutzutage eine Ware. Sie mögen der emotionalen Befriedigung dienen (wie ein Teddy) oder ein Statussymbol sein oder was auch immer, aber sie werden aufgrund gewisser Eigenschaften gekauft und dann haben sie bitte keine anderen Eigenschaften aufzuweisen, die uns daran hindern, unsere Ware zu genießen/benutzen. 2. Besonders mit Blick auf Ihr vorangegangenes Hunderassen-Video: Leute suchen Exotik/Exklusivität, ohne wirklich überrascht werden zu wollen. Das ist wie mit Neckermann auf die Seychellen or in den Amazonas mit TripAdvisor. Eine möglichst exklusive Rasse (tibetanischer XY), die aber dann alle globalen Erwartungen hinsichtlich Sauberkeit, Service etc. erfüllt.

  8. @dagmarbauhof3191 Autor des BeitragsAntworten

    Lucky und ich haben als Hobby einiges ausprobiert und sind bei Euch hängen geblieben, lol. Auch hier waren wir nicht immer einer Meinung, aber es hat gepasst. Am bloedsten war das koerpersprachliche, hat für uns gar nicht gepasst. Dann dieses der Hund muss hinter mir laufen etc. Immer dieses „muss“. Ich glaube Lucky und ich passen gut zusammen. Er muss mich nicht die ganze Zeit anstarren oder neben mir laufen, wieso auch. Wichtig ist, dass er es kann, wenn es mal sein muss. Tolles Video. Pferde sind auch so gedrillt, da gibt es noch viel schlimmere Sachen.

  9. @roswithamaier5545 Autor des BeitragsAntworten

    Ich musste echt grinsen, wir haben zwei Chihuahua s ein Jahr alt und knappe 2 Jahre zwei Rüden, die sind so anders wie unser Mops war der vor 2 Jahren mit 14 Jahren von uns ging,…. Mops wollte schlafen Chihuahua wollen laufen ,sind ständig in Bewegung und ich bin der Meinung das sie nie ein Mops werden und das möchte ich auch gar nicht sie sind gut wie sie sind…. So unterschiedlich wie meine 3 Kinder es waren und bei Hunden ist das überhaupt nicht anders. Meine Tochter war super in deutsch mein Sohn in Mathe und die jüngste fand Schule Sau doof,aber ich habe nie versucht meinen Sohn mit allen Mitteln deutsch so zu verinnerlichen… Und genau so ist es mit meinem Hunden. Wir leben zusammen und sie lernen dazu Hauptsache das miteinander klappt und ob er beim Platz halb über der Decke liegt ist egal, Hauptsache es weiß wo ich hin überhaupt hin schicke! Grüsse Rosi

  10. @hellofafan9678 Autor des BeitragsAntworten

    Hunde sind Individuen, sie alle gleich zu behandeln, macht für mich keinen Sinn. Da bin ich total bei Dir. Merkt man spätestens beim zweiten Hund, wenn bei dem nicht alles genau so funktioniert wie beim Ersten, obwohl man doch alles genauso macht.

  11. @nicorodefeld Autor des BeitragsAntworten

    Meine erste Hundeschule hat damit geworben individuelles Hundetraining zu machen. Leider gab es da aber Ansätze die alles andere als individuell waren. Z.B. mal soll mit dem Welpen nicht mehr als 5 Minuten pro Lebensmonat spazieren gehen, um den Welpen nicht zu überfordern. Markieren, schnüffeln und buddeln soll auf dem Spaziergang unterbunden werden, da man sonst Probleme mit dem Rückruf bekommen würde. Leinenführigkeit bedeutet dort nichts anderes als Fuss laufen an der lockerern Leine. Man solle dem Hund feste Plätze im Haus geben, wo er sich hinlegen kann, ansonsten würde er jeden und alles kontrollieren und die Weltherrschaft an sich reißen 🙄

    Zum Glück habe ich mir schon früh die Videos von Dirk angeguckt und habe selber festgestellt, dass es auch anders und viel besser geht ❗

  12. @kathrinnikitin Autor des BeitragsAntworten

    Tolles Video wieder einmal. Ich hole in einer Woche meinen allerersten Welpen ab und bereite mich mit allerlei Videos hier auf YouTube vor. Dabei geht es oft darum, was ein Hund alles lernen muss, doch eigentlich will ich ihm einfach nur die Grundregeln beibringen, denn am wichtigsten ist mir, dass er ein schönes und freies Leben führen kann.
    Ich habe mit deinen Videos schon sehr viel über Hundeerziehung gelernt und bedanke mich dafür sehr herzlich bei dir! 🙏🏼

  13. @kornblume2443 Autor des BeitragsAntworten

    👍🏻Ein richtiges TGH❤
    SUPER
    👍🏻 Und Mega Thema❤
    WICHTIG
    Toll, dass Du das ansprichst 😍 “Es gibt kein “Das muss so““👍🏻

  14. @user-jn3bg5zz2r Autor des BeitragsAntworten

    Meine Hunde durften und dürfen Hund sein ! Natürlich muss in der Gemeinschaft ein gewisses Maßstab an Erziehung da sein sber nicht Übertreiben !Und msn dolle dich doch immer im klaren sein was ich für reine Rasen habe! Labrador mögen nun mal Wasser und das sollte man immer im Kopf haben

  15. @martinamanthey7502 Autor des BeitragsAntworten

    Hab bei allen meinen hunde auf mein bauchgefühl gehört. Natürlich war mein Schäferhund anders als mein Dackel oder jetzt mein durchgeknallten labbi. Schäferhund ist in 100 Meter Abstand auf Zuruf ins Platz, aber auch er hat sich umgeguckt warum😂.Dackel hat sich wenn er was nicht wollte auf den Rücken gelegt nach dem Motto, nö.musste ihn dann hintragen wo ich ihn hinhaben wollte 😊. Und mein labbi 🎉. Adhs! Hab 3 Jahre gebraucht bis er vernünftig an der Leine ging.fuß ist ohne ziehen an meiner Seite gehen. An der langen Leine ist Freizeit das heißt schnüffeln und ich richte mich zeitlich nach ihn.jeder war anders genau wie meine kinder. Aber alle Hunde sind immer nett und freundlich zu andren Lebewesen gewesen und das macht es für mich aus. Meine Kinder natürlich auch 😂

  16. @sabinek.1772 Autor des BeitragsAntworten

    Das Problem sind auch die Kommentare von allen Seiten, wenn ein Hund „aggressiv“ erscheint, aber eigentlich nur respektlose Hunde korrigiert. Ich war völlig verunsichert, was dazu geführt hat, daß ich dem Hund noch mehr den Auftrag erteilt habe, die Situation für uns zu klären. Bis er in eine Hundepension kam, wo die Leiterin sensationell mit Hunden umgehen kann. Ich war baff, als sie mir sagte, daß sie ihn auch als „Therapie -Hund“ eingesetzt hat und er problemlos mit Hunden in allen Gruppen zurecht kam. D.h. diesen Perfektions-Stress übertragen wir auch auf die Hunde und ein entspanntes Miteinander ist gar nicht mehr möglich.

  17. @user-xj1kq4oz1w Autor des BeitragsAntworten

    Sehr gutes video!!!das spiegelt auch unsere gesellschaft wieder!!!lg……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert