Leinenaggression: ALARM bei Hundebegegnungen!

Neues Buch:

Der große Hundeguide – gratis!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 GRATIS Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

▶︎Hier bekommst du einen kostenlosen Einblick in unseren neuen Kurs!
Bindung und Beziehung LITE:

Ein absoluter Klassiker im Aggressionsverhalten: Die Leinenaggression. Ich kann euch beruhigen: viele viele Hunde haben sie. Und man kann etwas dagegen tun. Was das ist erfahrt ihr in diesem Video!

Viel Spaß!
Euer Daniel.

▶︎ Hier geht es zum App-Download:

▶︎ Zu unseren kostenlosen Inhalten:

▼ Meine digitalen Hundetrainings-Kurse ▼

❤️ Bindung & Beziehung Kurs:
🐶 Welpenkurs:
💥 Trickdog-Kurs:
🐕 Leinenführigkeit:
📢 Rückruftraining:
🧪 Anti-Giftködertraining:

▶︎ Uns gibt es jetzt auch auf TikTok!

▶︎ Folge mir auf Instagram für die besten Hundebilder & Videos:

▶︎ Werde ein Fan auf Facebook und Teil meiner starken Hundetraining
Community:

Mein Name ist Daniel und ich bin ausgebildeter und zertifizierter Hundetrainer. Hunde gehören zu meiner größten Leidenschaft im Leben, weshalb ich mich entschieden habe, nach meinem Studium der Humanpsychologie diese Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen. Heute führe ich eine Hundeschule im Raum Oberhausen/Essen/Mühlheim. Mit meinen Videos möchte ich vor allem Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund aufdecken und Dir als Hundehalter praktische Tipps an die Hand geben, die Deinen Hund und Dich glücklicher machen sollen.

Leinenaggression: ALARM bei Hundebegegnungen!

22 Gedanken zu „Leinenaggression: ALARM bei Hundebegegnungen!

  1. colourpin Autor des BeitragsAntworten

    Tja, die Schwierigkeit besteht darin, einen Trainer zu finden, der in diesem Bereich wirklich kompetent IST und das nicht nur von sich denkt 🤭

    • Bernd L. Autor des BeitragsAntworten

      Das sehe ich auch so, war schon bei mehreren Hundetrainer, alle haben nach dem gleichen Prinzip gearbeitet.
      Was bei unserem „Leinenrambo“ nicht wirklich was gebracht hat.

    • Ruth Maier Autor des BeitragsAntworten

      Leider ist es bei mir auch nicht anders. Ich habe auch schon eine Menge ausprobiert. Schade, dass ihr so weit weg seid.

    • Phil Autor des BeitragsAntworten

      Solange man denkt der Trainer ist verantwortlich für die Probleme & Lösungen wird man weiter suchen. Es geht darum sich nachhaltig zu ändern.

    • Peter6th Autor des BeitragsAntworten

      Wahre Worte gelassen ausgesprochen. Und die ganzen modernen Zertifikate sind auch kein Garant jemand zu haben, der vernünftig und wissend an das Thema ran geht.
      Ganz ehrlich ich würde nicht wissen nach was ich gehen müsste.

  2. lee 1 Autor des BeitragsAntworten

    Kann man dich auch Buchen um uns die agression weg zu kriegen. Ich war schon bei 5x Hundetrainern und ich denke es hat sich verschlimmert und nicht verbessert.

  3. Mom of two Autor des BeitragsAntworten

    Es ist leider wirklich schwer, da einen Trainer zu finden der zu einem passt und sich wirklich individuell um einen kümmert und nicht nach Schema F arbeitet

    • Diana Preiß Autor des BeitragsAntworten

      Da geb ich dir total recht. Ich hatte schon 3 Hundetrainer. Aber es hat nur ein leeres Portemonnaie gebracht.

  4. SaarloosWolfhund Autor des BeitragsAntworten

    Wie du deinen eigenen Hund unterbrichst, sieht man sehr gut bereits im Einspieler, deftiger Leinenruck. 😉
    Joa, kann man so machen, machen die meisten so.
    Nicht meins.
    Ebenso bin ich nicht deiner Ansicht, dass man einen Hund in der Leinenbegegnung nicht um einen Konflikt drumrumlavieren sollte.
    Im Gegenteil :es ist wichtig dem Hund, statt seinen beiden Konfliktstrategien Freeze und Fight, also erstarren und nach vorne gehen, eine NEUE Strategie beizubringen :den Konflikt zu verlassen. (jede frontale Leinenbegegnung ist für jeden Hund ein Konflikt)
    Das kann nur ein Großteil der Hundetrainer nicht,weil das weitaus mehr bedeutet, als eine „Technik“ oder eine „Methode“ zu vermitteln.

    • SaarloosWolfhund Autor des BeitragsAntworten

      @Peter6th dann hast du offensichtlich meinen Kommentar nicht verstanden. Überhaupt in der Lage zu sein, zu SEHEN und einschätzen zu können, und zwar Hundeverhalten, Körpersprache und Interaktion Hund/Halter, und das was tatsächlich passiert versus Erzählung , wäre bei einigen die unter jeden noch so fragwürdigen Beitrag ihre Herzen und Likes setzen, förderlich. In einem gebe ich Daniel übrigens völlig recht. Hundetraining ist individuell, es gibt kein Schema F, keine Methode, kein System das auf jedes Hund /Halter Gespann passt. Wenn zb Click für Blick bei dem aufgeregten Junglabbi gut funktioniert, wird es beim ernsthaft kompromisslosen Rotti mit Potential höchstwahrscheinlich nicht klappen und woanders angesetzt werden müssen 😉

    • capo Autor des BeitragsAntworten

      @SaarloosWolfhund wen oder was (Trainer, Videos, Kurs, Bücher) würdest du empfehlen, wenn man so trainieren möchte wie du?

    • SaarloosWolfhund Autor des BeitragsAntworten

      @capo gibt wenige, aber es gibt sie. TIPPS online gebe ich nicht, wegen Werbung.Wär unfair diesem Kanal ggü .
      Sorry.

  5. Woody Wood Autor des BeitragsAntworten

    Warum seh ich euch eigentlich immer nur quatschen. Nehmt euch doch mal nen Hundi und zeigt was. Ständig nur bla und blubb. Sry, aber reden kann ich auch viel. Und gefühlt 2 Minuten mit dem Hund im Kreis laufen.. Naja.. Werbung ist seine Fähigkeiten auch mal unter Beweis stellen, nicht nur Inhalte aus Büchern vortragen.

  6. Phil Autor des BeitragsAntworten

    Zu meinen man arbeitet isoliert rein an der Leinenbegegnung wenn es dort Probleme gibt, ist schon ein Anzeichen dafür, dass man sich lieber einen anderen Trainer suchen sollte 😅

  7. ValWo Autor des BeitragsAntworten

    Wie ist das, wenn der Hund einen im Affekt auch gnabst? Was man man dann? Das hatten wir eine zeitlang und haben es gut in den Griff bekommen.. allerdings bin ich da noch relativ misstrauisch, ob’s dauerhaft so bleibt…

  8. Larissa H. Autor des BeitragsAntworten

    Daniel hat uns damals den Tipp gegeben mehr an der Grundgehorsam mit ihr zu üben.. Fuß laufen etc. Seitdem liegt ihr Fokus mehr auf mir. Ihr ausrasten ist dadurch weniger häufig geworden und auch oftmals nicht mehr so extrem. Sie beruhigt sich wieder schneller.. Aber wie gesagt jeder Hund + Hundehalter ist anders/ hat andere Probleme..

  9. Katrin S. Autor des BeitragsAntworten

    Vielen Dank für das Video. Sehr gut erklärt. Bei uns hat es geholfen, dass ich meinem Hund ein Alternativverhalten bei Hundebegegnungen an der Leine beigebracht habe. Wir haben einen Hand-Touch eingeführt. Anstatt zu pöbeln tippt er mit der Schnauze an meine Hand und steigert sich so nicht in eine Pöbelei rein. Er kann so nun ohne zu pöbeln auch unter kleinen Abstand an anderen Hunden vorbeigehen.

  10. ArrowAT Autor des BeitragsAntworten

    Mein Hund hat mehr das Bedürfniss, weg zu gehen. Sie fängt dann an zu ziehen und will weg. Allerdings bellt, schnappt sie auch oft, wenn die Hunde hzu7 nah kommen. Ist halt schwer, wenn der Hund Straßen Hund war:/ weiß man halt nicht, was da passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.