Welpenerziehung Teil 1 – JA / NEIN & anschauen üben

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 


In diesem Video seht ihr die ersten Schritte im Trainigsplan mit meinem Welpen Sunny. Sie lernt Ja und Nein und wird darauf trainiert, ihre Aufmerksamkeit auf mich zu richten. Mit dieser Übung könnt ihr mit eurem Welpen gleich in den ersten Tagen, sobald er sich einigermaßen eingewöhnt hat, beginnen.
Wenn euer Hund gelernt hat seine Aufmerksamkeit auf euch zu richten, wird es später sehr einfach für euch, ihm darauf aufbauende Übungen wie „Leinenführigkeit“ und „Bei Fuß“ beizubringen.
Sunny bekommt bei dieser Übung keine besonderen Leckerlis, sondern „erarbeitet“ sich einfach ihr normales Welpenfutter.

Mit Bulloxer Sunny (American Bulldog x Boxer- Mischling)

30 Gedanken zu „Welpenerziehung Teil 1 – JA / NEIN & anschauen üben

    • Hundeschule Understanding Dogs Antworten

      Hallo TheFenerli1988! Sunny ist ein Mischling zwischen am. Bulldog x Boxer.

    • Bulldog _Joker Antworten

      Sehr hübscher Hund. Werden uns im April auch einen Am. Bulldog holen hoffe der lässt sich auch so supi erziehen:-)

  1. Ba / Ba Antworten

    Könnte man beim Warten nicht theoretisch auch ihren Namen sagen, damit sie ihren Namen mit dem Anschauen / Kontakt aufnehmen verknüpft, oder wie würdest du das angehen?

    • Hundeschule Understanding Dogs Antworten

      Hallo B.B.! Ja, das kannst du auch machen. Das ist dann aber eine andere Übung, mit der du etwas anderes erreichst. Nämlich – wie du schon gesagt hast – dass dein Hund zu dir guckt, wenn du ihn rufst (Name = angucken = Futter). Bei der im Video gezeigten Übung möchte ich erreichen, dass Sunny irgendwann von selber auf die Idee kommt, sich mit Blickkontakt Leckerchen zu verdienen. Ziel ist, den Aufmerksamkeits-Spieß langfristig umzudrehen: nicht ich fordere Sunnys Aufmerksamkeit ein (mit Name), sondern wenn sie etwas will (Futter) muss Sie von selber aufmerksam sein und Blickkontakt suchen. Damit bringst du den Hund in Zugzwang und er guckt (wenn er das Spiel erstmal kapiert hat) auch beim Spazierengehen etc. immer mal wieder zu dir bzw. wird generell sehr aufmerksam (auch wenn er später das meiste Futter aus dem Napf bekommt und es für das Angucken dann nur noch ab und an ein Leckerchen gibt).

  2. Juliane S. Antworten

    Hallöchen finde es super wie du dein Hund trainierst… Ich möchte mir auch demnächst einen Hund holen und darum wollte ich dich fragen mit wieviel Monaten ist es sinnvoll sich einen Welpen zu holen…? LG und danke für die tollen Videos

    • Hundeschule Understanding Dogs Antworten

      Sorry wegen der späten Antwort. Hatte Urlaub und damit auch „Youtube-Frei“. ?
      Üblicherweise ziehen Welpen im Alter von 8 – 12 Wochen in ihr neues Zuhause um. Ob du ihn lieber 12 Wochen bei seiner Mutter lässt oder ihn schon mit 8 Wochen zu dir nimmst, ist eine Ermessensentscheidung. Ein beim Aufzüchter „übrig gebliebener“ mehrere Monate alter Hund ist auch kein Problem, wenn er beim Vorbesitzer gut sozialisiert wird, viel positiven Kontakt zu unterschiedlichen Menschen hat und auch schon ein wenig Grunderziehung geniesst. Jünger als 8 Wochen sollte der Welpe aber auf keinen Fall sein!
      Als Faustregel kann man sagen: je besser der Welpe beim Aufzüchter sozialisiert wird (Kontakt zu Kindern, unterschiedliche Geräusche und Situationen, erste Autofahrten…) desto länger kannst du ihn beim Aufzüchter lassen. Wachsen die Welpen jedoch sehr isoliert auf (zum Beispiel im Stall eines abgelegenen Bauernhofes, ohne Kinder und generell mit wenig menschlichem Kontakt und wenig unterschiedlichen Eindrücken) würde ich ihn schon mit 8 Wochen abholen.
      Es kommt aber auch auf deine Situation an: wann kannst du z.B. Urlaub einrichten, sodass du dich in den ersten Wochen viel um den Kleinen kümmern kannst?
      Das Alter entnimmst du am besten aus dem Impfpass oder bei Rassehunden aus Impfpass und Papieren. Und: Kaufe niemals einen Welpen bei unseriösen Hundehändlern oder irgendwo aus dem Kofferraum. Diese Tiere sind in der Regel zu jung und außerdem krank, schlecht sozialisiert und unter tierschutzwidrigsten Umständen aufgewachsen.

    • Lina Hasii Antworten

      Nimm doch einen sobald er von der Mama weg kann ,so hat man ja eigentlich am meisten Einfluss ?

  3. Conny Via-NRW Antworten

    Ich habe zum Glück auch mit dem Makerwort ,,Schau,, meinen Welpen trainiert. Hat den Vorteil heute (knapp 2 ist sie nun) das Sie eine gute Frustrationstoleranz hat und sie bei mir vorher anfragt, wenn sie zb. mal einen anderen Weg als ich gehen möchte.War Sie brav, gehen wir auch mal Ihren Weg aber auch nicht immer. Und ich habe zu dem auch den Handtouch trainiert. Ist alles schon für den Aufbau am Dogscooter, wo sie auch links,rechts,weiter und Stop können muss. Denn der Handtouch ist dafür echt klasse, denn hat sie das drauf, dann kann ich da gut Aufbauen für links und rechts.Und mittlerweile, kann ich ihr auch draußen links und rechts sagen und sie läuft dann dementsprechend. Videos hier sind deshalb super, weil man hier einen Welpen nimmt und nicht wie viele andere hier einen fertigen Hund.

  4. Rainer Irrgang Antworten

    Meine Erfahrungen in Sachen Hundeerziehung sind ca. Stand 1990, weswegen ich auf der Suche nach aktuellen Trainingsmethoden war. Bin schließlich in der Flut aus Videos bei dir gelandet. Du machst das wirklich toll. Vor allem gefällt mir, dass du deine Übungen mit Hunden zeigst, die nicht vorher schon alles können. Vielen Dank dafür und mach weiter so???

    • Hundeschule Understanding Dogs Antworten

      Hallo Mathilda Schmidt !
      Sunny bekommt in diesem Video einfach ihr normales Welpenfutter. Ich fülle ihr ihre Tagesration morgens ab und verfüttere sie dann über den Tag.

  5. Jana Roberts Antworten

    Hallo, sehr schöne Übung. Musste mir allerdings gleich einen Handschuh anziehen, weil meine so eine Fressraupe ist, dass sie mir die Hand total zerbissen und zerkratzt hat, wenn ich sie geschlossen habe. Aber gerade deshalb eine wichtige Übung für sie. Danke für deine Videos. LG

  6. Deniz Z. Antworten

    Wieso soll sie am Ende denn nicht mehr zum Futter hingehen, sondern bekommt es aus der Hand?

    • Hundeschule Understanding Dogs Antworten

      Hallo Deniz Z. ! Weil sie grundsätzlich nichts aufnehmen soll, was irgendwo herum liegt. Sie soll lernen, alles, was irgendwo herum liegt einfach zu ignorieren und sich an mich zu wenden, wenn sie etwas haben möchte.

  7. Martin Koch Antworten

    Hab meinen so anstelle Ja nein versehentlich Pfötchen geben bei gebracht ??‍♂️

  8. A Spectator Antworten

    Mich würde interessieren: Wie bringt man einem Hund bei, dass etwas eine Gefahr ist? z.B.: Nicht ins Auto laufen.

    • Chrissie xXx Antworten

      Ich kenn das so: man bringt dem Hund bei, dass er sich immer, bevor er eine Straße überqueren darf, hinsetzen muss.

  9. Mandy K. Antworten

    Leckerli auf dem Boden lernt sie , was vom Boden ,auch was draußen liegt, zu fressen. Würde Leckerli immer aus der Hand oder Schale geben .

  10. Miss Marple Antworten

    Das hätte ich damals wissen müssen, hätte sicher einiges erleichtert. Aber es ist zum Glück nie zu spät. Danke für deine tollen Tips und Videos

  11. Xanty G. Antworten

    Hey … super Video! Ein kleiner zusätzlicher Tip wäre bei der Übung wo das Futter auf dem Boden liegt, den hund erst gar nicht die Bestätigung vom Boden essen lassen, sondern immer aus der Hand. So mit hätte man diesen Erfolg auch gleich für die eine zusatz Übung, so das der Hund mit lernt vom boden wird nix gefressen und wenn die Übung super drinnen und draußen an verschiedenen Orten klappt weiter steigern und zu der Übung übergehen wo der Hund langsam dran gewöhnt wird auch viel leckere Sachen nicht zu essen vom Boden egal an welchem Ort! Kurz und knapp hätte man viele Dinge abgehackt (Komunikation Mensch Hund und gefestigt und ganz wichtig das fressen von verschiedenen Sachen vom boden). Ansonsten Top weiter so!!!

  12. Anita Hecker Antworten

    Meine Hündin ist 5 Jahre alt. Sie ist als Welpe öfters von einem Hund in unseren Dorf angegangen worden. Nun sieht unsere Hündin nur noch rot wenn sie diesen Hund hört oder sieht. Auch ein Vorbeigehen aus Entfernung an diesem Hund ist anstrengend und eine Herausforderung. Wir gehen schon gar nicht mehr dort vorbei, aber in Wald und Feld lässt es sich nicht vermeiden. Wie bekomme ich meine Hündin dazu ohne hochzufahren dort ruhig vorbeizugehen? Können sie mir mit Tipps weiterhelfen ?

  13. Aristeidis Goudoulakis Antworten

    Auch wenn das Video nun schon älter ist, darf ich fragen wie alt der Welpe in dem Video damals war? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.