Warum Bälle Werfen SCHLECHT für deinen HUND ist

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 

In meiner Hundeschule werde ich oft verwundert angeschaut, wenn ich meinen Kunden erkläre, warum das Bälle werfen kein Spiel für Deinen Hund ist. Es ist das Missverständnis Nr. 1 in der Hundewelt. Welche Auswirkungen ein gut gemeintes Ballspielen mit Deinem Hund haben kann und was dies mit dem Jagdtrieb zu tun hat, erkläre ich Dir hier. Ganz viel Spaß mit dem Video, Dein Hundetrainer Daniel.

Mein Name ist Daniel und ich bin ausgebildeter und zertifizierter Hundetrainer. Hunde gehören zu meiner größten Leidenschaft im Leben, weshalb ich mich entschieden habe nach meinem Studium der Humanpsychologie diese Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen. Heute führe ich eine Hundeschule im Raum Oberhausen/Essen/Mühlheim. Mit meinen Videos möchte ich vor allem Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund aufdecken und Dir als Hundehalter praktische Tipps an die Hand geben, die Deinen Hund und Dich glücklicher machen sollen.

Hunde, Hundetraining, Hundeschule, Welpen, Welpentraining, Rüden, Hunderassen, Hundefutter, Futter, Doguniversity, Dog, Dogtraining, Hundeflüsterer, Hunderassen.

41 Gedanken zu „Warum Bälle Werfen SCHLECHT für deinen HUND ist

  1. Silvia Gebhardt Antworten

    SO! Jetzt hab ich dich auch abonniert:) . Mein 5 Monate alter Labrador Rüde liebt es wenn ich ihm etwas wegwerfe, ich lobe ihn dann aber auch immer wenn er zu mir kommt und dann ziehen wir meistens damit (ich werfe ihm immer taue oder plüschtiere, keine Bälle). Aber irgendwie möchte ich ihm das jetzt auch nicht mehr abgewöhnen, er macht es sooo gerne. Aber wenn ich „aus“ sage lässt er es auch gleich aus… Naja, irgendwie macht man doch immer irgendetwas falsch…. 🙃 Für mich ist die Hauptsache der Hund hat Spaß, hört auf Frauchen und kennt die wichtigsten Befehle

  2. Markus hallo Antworten

    Also ich habe einen Jack Russel und die sind ja bekannt fürs jagen ich habe ein Jahr mit einem Ball ihm das Jagen abtrainiert und heute interessiert er sich für kein Tier mehr .
    also ich halte den Ball für ein gutes Trainingsgerät für Hunde um das Jagen ab zu trainieren.

    • Johanna !! Antworten

      Mein Kommentar kommt ziemlich spät ich habe seit kurzem einen Dackel Jack Russel Mix und mich würde interessieren wie genau du ihm das ab trainiert hast oder mit ihm das trainiert hast

    • Lumella Antworten

      Ich antworte einfach mal, denn ich habe einen Parson Russel Terrier. Wenn du deinem Hund das jagen verbietest, und er es deshalb nicht macht, kommt Frust in ihm auf. Wenn der Hund zu sehr gefrustet ist, dann wird er trotz einem Abbruchsignal oder einem generellen Verbot jagen. Man kann dem Hund aber auch Bälle, Dummis usw. werfen und ihm zB. Leckerlis im hohen Gras verstecken und zB. mit dem Hund zusammen an einer Stelle, wo es niemanden stört, in einem Maulwurfshügel buddeln. So ersetzt man das jagen durch kontrolliertes, erlaubtes Jagen. Man kann durch das Ball spielen, oder durch das Werfen mit dem Dummi auch gut Impulskontrolle üben. Das heißt, dass man einen Ball wirft, und der Hund dem Ball durch vorheriges Training nicht direkt hinterher rennt, sondern auf eine Erlaubnis vom Besitzer arbeitet. Durch diese beiden Punkte (Impulskontrolle und Jagd-Ersatz) kann man im Anti Jagd Training gut voran kommen 🙂

  3. Dietmar Albrecht Antworten

    Ich finde, das Du viele wahre Sachen sagst, aber deshalb, lernt man dem Hund auch die Impuls Kontrolle. Ich spiele mit meinen Hunden Ball, ich schieße, lass den Hund laufen, brech ab, ruf hier, lass Hund bei mir warten, dann kommt Such. HUND sucht, findet und bringt. Und ich kann auch jeder Zeit abbrechen. So läuft unser Ball Spiel. Mein Pit und Amstaff, können solche Sachen ohne Probleme. Wenn meine Hunde auf einen Ball reagieren, dann auf den, den nur ich werfe, selbst wenn andere Hunde oder Kinder einen haben. Und bei nein, ist Schluss. Ich erwarte immer, reizvoller zu sein, als alles andere. Das haben sie auch so gelernt. Ich kann einem Hund nicht verbieten, was er nicht kennt. Und Hunde reagieren im ersten Moment immer auf schnelle Sachen. Das mit dem jagen stimmt, aber das Hirnlose los jagen, könnt ich meinen Hunden, ab trainieren.

    • Anastasiya Schneider Antworten

      Bei allen Sachen soll goldene Mitte sein.
      Bei meinem Hund kann ich egal mit was spielen, wenn er Nein hört, reagiert nicht mehr auf Spielzeug. Finde sehr schön, besonders da wir kleine Kinder haben und Kinder provozieren Hund mitzuspielen. So kann ich einfach mit Kommando Nein. Komplett mein Hund aus Spiel holen. Er wird ruhig auf seinem Platz sitzen und nur beobachten.
      Es soll Einschalten und Abschalten sein beim Hund. Sonst ohne goldene Mitte gibt’s echt Probleme..

    • mistigdiffizil Antworten

      Bei mir ist es nicht anders. Meine Hunde interessieren sich nur für ihren eigenen Ball. Der Ball des anderen oder gar von fremden Hunden und Kindern ist für sie ein absolutes Tabu, da gehen sie nicht ran. Meine Schäferhündin rennt ihrem eigenen Ball nicht mal nach, wenn es ein Kind wirft. Ist für sie nicht mehr ihrer und sie ignoriert es. Das haben wir lange und intensiv geübt. Auch das Abrufen, wenn der Ball geworfen wurde ist kein Thema. Im Grunde ist vieles richtig was er sagt ,aber generell zu sagen, es ist schlecht, ist vielleicht nicht so gelungen formuliert.

    • Tina Jahn Antworten

      Da solltest du dringend lernen zu unterscheiden. Ein Stafford ist vom Wesen ganz anders als zb ein Jack Russell Terrier, bei dem eben dieser Suchtfaktor enorm ist. Wie der Hundetrainer im Video sagt, kommt es auf die Rasse und das Wesen des Hundes an, ob da ein großes Suchtpotenzial vorhanden ist oder eben nicht. Von deinen Hunden auf die Allgemeinheit zu schließen, ist ein grober Fehler.

    • Annika Goßmann Antworten

      Bei mir läuft es seit 13 Jahren exakt so wie bei dir Dietmar Albrecht! Vorhin waren wir zum Beispiel 2 Stunden im Wald, ohne Ball oder ähnlichem. Sie hört nicht mehr so gut, neben dem beibringen von Handzeichen, habe ich ihre Nase auch mehr trainiert. Sie liebt es, Fährte aufzunehmen von Reh,Fuchs,Wildschwein und Co, und diese ein Stück weit zu verfolgen. Aber sie würde niemals hinter einem Wildtier her rennen. Es sei denn ich würde es ihr erlauben…Wir sind ein super Team ganz allgemein geworden…,ich höre für sie mit,und sie riecht…,auch für mich mit 😉
      Aber es macht einfach Spaß, täglich neues auszuprobieren und/oder dazu zu lernen. Mir war das nicht bewusst, dass man nicht mit Bällen spielen soll,und warum nicht vor allem. Glück gehabt, das bei uns bezüglich des Ball spielens alles klappt…

    • Funkylanda Antworten

      Ich habe auch so langsam das Gefühl, man darf einfach nicht mit Hunden spielen. Alles führt zu irgendeinem Fehlverhalten

    • Hans Schmidt Antworten

      @Funkylanda Mit irgendwas neuem muss er ja mit seiner Hundeschule Geld verdienen…..und wenn es damit ist, Hunde zu Schlaftabletten zu machen.

    • Xiallaci Antworten

      Das wollte ich auch schreiben. Er sagt viel über das, was man nicht machen sollte, aber… Was ist gut für einen Hund? Wie gestaltet man einen Spaziergang interessant? Es kann ja nicht nur aus training bestehen…

    • Hans Schmidt Antworten

      @Xiallaci Ich trainiere meine Hunde auch bei jedem Spaziergang, aber so dass sie ihren Trieb ausleben können und auch nur kurze Sequenzen. Ich brauche keinen Malinois wenn mein einziges Ziel ist sie ruhig zu bekommen, dann hole ich mir lieber eine andere Rasse 😊

    • Sophie F. Antworten

      Hans Schmidt wenn ein Hund richtig ausgelastet ist und Vorallem ein Welpe bzw junger Hund sind sie meistens etwas ruhiger und er hat Nora ja auch nicht seine volle Aufmerksamkeit geschenkt und sie hat deswegen alles nur beschnüffelt.
      Wenn man sie zum Spielen animiert ist sie sicherlich direkt dabei.
      Außerdem sind nicht alle Hunde gleich, vielleicht ist sie auch nicht aus einer Leistungszucht sondern aus einer Familienzucht, da haben die Malinois nicht ganz so stark den Arbeitsdrang.
      ZB. kenne ich Aussies die man gefühlt nicht auslasten kann, die Agility und 3 h am Tag gassi gehen und einen großen Garten haben, aber sind trotzdem reinste Raketen und ich kenne welche die im Sommer und Winter im Garten sind und Gassi gehen und das gerade einmal 1h zusammen ist und das sind Junge Hunde mit maximal 5 Jahren die trotzdem ausgelastet sind

  4. Mental Blonde Antworten

    Mein belgischer Schäferhund liebt Bälle. Aber weder hat er Jagdtrieb entwickelt , noch lässt er sich auf sonst nichts mehr ein. Und deshalb werden wir immer mal wieder Bälle werfen. Die Auslastung bekommt er durch Kopfarbeit.

  5. Fiver 2k Antworten

    Besitze leider keinen Hund, schaue aber deine Videos dennoch gerne 😀 wenn ich irgendwann mal einen Hund habe, bin ich bestens darauf vorbereitet^^

    • Natural-Veganer Athlet Auf 500mg Susta Antworten

      Bist du nicht wirklich.
      Leider argumentiert er sehr undifferenzierte und theoretisch.

    • Varina Medick Antworten

      Theorie und Praxis liegen Welten auseinander 😉 glaub mir, ich hab auch das theoretische Wissen, doch die Umsetzung in der Praxis ist was völlig anderes 😜 ich hab eine Französische Bulldogge, die kann man sowieso nicht mit einem normalen Hund vergleichen

    • Eva Strohmeyer Antworten

      Vielleicht nicht perfekt vorbereitet. Aber du bekommst gute Anregungen und das Geheimnis ist üben, üben, üben. Ein Welpenkurs wäre zu empfehlen. Wenn die Bindung zum Hund gut ist, läuft es schon. Die Videos von Daniel sind klasse und eine gute Ergänzung.

  6. Farbkuppler Antworten

    Habe auch schon von den Ball-Junkies gehört … das Problem ist glaube ich nicht, wenn man ab und an mal mit dem Ball spielt, sondern, wenn man nur Ball spielt und nichts anderes macht.
    Abwechslung ist meiner Meinung nach das wichtigste. Mein Einstein und ich sind deshalb sehr abwechslungsreich unterwegs – spazieren gehen, Laufen, Radfahren, auch mal Kanu fahren und schwimmen, immer mindestens zwei Touren am Tag und immer auf zwei unterschiedliche Weisen und grundsätzlich niemals die gleiche Strecke. Das wäre nämlich auch mir zu langweilig. Hinzu kommen bei uns das lernen von Hundetricks, Agility, viele Spiele für Nasenarbeit und eben auch das Spiel mit der Frisbee … Abwechslung Leute!! So wird man geistig und körperlich ausgelastet und es macht auch wesentlich mehr Spaß als jeden Tag das gleiche zu machen!

    Und eins noch, was mir aufgefallen ist: Meistens schauen und kommentieren die Hundehalter, die bereits ihre Tiere gut im Griff haben, diese Videos. Und die Leute für die diese Videos wichtig wären … naja, die sind halt meistens der Meinung sie würden bereits alles richtig machen und müssten sich nicht mit den Themen Hundeerziehung, -beschäftigung, und -verhalten beschäftigen. Leider.

    • Big Lamm Antworten

      Es gibt auch Hunde, die keine Balljunkies sind, wenn sie einem Ball hinterher jagen. Da gibt es ganz einfache Methoden um das zu sehen.
      Ich arbeite mehr mit Impulskontrolle. Der Ball fliegt , Hund muss warten, auf Freigabe warten oder sich erst noch Abrufen lassen vor der Freigabe.
      Manchmal darf sie auch gleich rennen, aber selten.
      Außerdem weiß ich bei einem Welpen gar nicht, wo hin er sich entwickelt. Darum würde ich am Anfang NUR mit Impulskontrolle arbeiten.
      Es gibt aber auch Menschen, die glauben, dass das eine suuuper Beschäftigung für ihren Hund ist. Müde und glücklich. Ganz im Gegenteil.
      Das ist viel Stress .
      Beschäftigung für faule Herrchen die nichts besseres wissen.

    • Drawing girl Antworten

      Das Ballspielen kann zu einem Problem werden wenn es komplett unkontrolliert ist es ist wichtig wie man spielt und wie das spiel beendet wird, ansonsten wird der Hund das Ball oder Stockspielen mit einer hohen, unangenehme n Aufregung verknüpfen (Stress) und das wiederum kann tatsächlich zu unerwünschten Folgen führen aber ja wie du es sagst Ballspielen sollte und darf nicht die einzige Beschäftigung sein

  7. ProblemMitDemHund?! Antworten

    Super tolles Video! Generell sehr gute Videos! Daumen hoch und gerne abonniert, so was findet man selten hier auf YouTube

  8. Carlotta Schmitz Antworten

    Also das kann ich leider überhaupt nicht bestätigen. Ich habe einen Jack Russel Terrier, ein Hund, der extra dafür gezüchtet wurde, dem Wild hinterher in den Bau zu folgen. Meine Hündin ist 7 Jahre alt und seit ca. 2 Jahren spiele ich regelmäßig mit ihr Ball. Ich weiß, für meinen Hund ist es dasselbe wie Jagen, aber was ist daran denn jetzt schlecht? Er tut nur das, wofür er gezüchtet wurde und es lastet ihn super gut aus. Meistens kombiniere ich das Ball spielen mit einem Spaziergang, ich laufe 25 Minuten zu der Wiese, dort spielen wir dann ein Weilchen und sobald wir die Wiese verlassen und ich den Ball in die Tasche getan habe, weiß mein Hund, das jetzt Schluss ist und wir entspannt nach Hause gehen. Zuhause legt sie sich dann ruhig aufs Bett und schläft ein Ründchen. Also, obwohl Terrier ja angeblich sehr anfällig dafür sind, eine Sucht zu entwickeln, konnte ich das bei meinem überhaupt nicht feststellen. Und ein normaler, großer Spaziergang ohne Ball ist auch kein Problem und immer sehr entspannt

  9. Kenneth Irgendwas Antworten

    ich finde was du sagst stimmt nicht ganz. fast jedes spiel mit dem hund ist übung zum jagen. tauziehen, mit dem kauspielzeug rumwirbeln etc. man muss halt seinem hund auch disziplin bzw impuls kontrolle beibringen.

  10. Thomas Smartphone Antworten

    Aber ist es nicht gerade für einen Hund gesund, auch mal seinen Instinken nachzugehen? Ich bin sehr skeptisch gegenüber dieses Video!

    • Blödberger McErich Antworten

      Ich auch. Ich finde die Logik auch relativ schleierhaft. Wenn es jagen ist, wenn der hund mir etwas bringt, dann ist auch alles andere „Spielen“ nichts gutes. Also das meiste was er so zeigt wäre dann meiner Meinung nach „Kampf“ und ich will mich schon Recht nicht mit meinem Hund um Dinge streiten müssen.
      Ich meine es ist doch klar dass Jagdhunde und Retriever und Consorten darauf abfahren, das wurde ihnen ja extra angezüchtet und das ist für sie meiner Meinung nach ganz normale Arbeit die sie nunmal lieben. Das heißt doch aber nicht dass sie auf einmal nicht mehr hörig sind? Es muss früher ja auch funktioniert haben.

  11. Maxdob 2014 Antworten

    Ich finde dein Video sehr informativ, verständlich und klar. Könntest du noch mehr erzählen ,welche Spiele sollte man meiden damit der Jagdtrieb bei dem Hund nicht weiter gefordert wird?
    Würde ich mich freuen
    LG

  12. Connie .G Antworten

    Wow! That makes so much sense! My poodle is just crazy about balls and as much as I love him, it gets on my nerves because he just can’t think about anything else! Thanks Daniel. Your videos are excellent.

  13. Marcus Zeller Antworten

    Halli Hallo, mal wieder ein sehr schönes Video von dir 🤩. Eine kurze Frage, toben auf der Wiese Mensch zu Hund ohne Spielzeug, ja oder nein. Lg Marcus

  14. Seli-Engel Antworten

    Und wenn das schon 2 Jahre so gemacht wurde, kann ich es dem dann noch abgewöhnen, weil ich es auch doof finde, dass es ihr beigebracht wurde

  15. KillerChief24 Antworten

    Kurze frage @dogsuniversity. Wie verhält sich das dann mit frisbees?🤔

  16. Sándor Fülöp Antworten

    Mein Hund ist eine Balljunker ,aber Null Jagdinstikt ! Etwas stimmt mit deine Theorie nicht!

  17. Anna Wiebke Antworten

    Danke, sehr hilfreich, habe einen sehr jagdmotivierten Hund. Hilft mir sehr!!!!Dankeschön💫🙏🐾🐾

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.