Stundenlange Leinenführigkeit? Der Wechsel zwischen Leine und Freiheit

Der große Hunde-Guide – GRATIS!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 Jetzt GRATIS Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

NEU: Die besten Angebote für deinen Hund auf amazon!

 

 

Bewirb dich jetzt auf ein kostenloses Beratungsgespräch unter:

Wenn du jetzt an der 21 Tage Challenge "Der aufmerksame Hund" teilnehmen willst, dann klick jetzt auf diesen Link:

Podcast:

Ein wichtiger Bestandteil für einen gesunden und zufriedenen Hund ist natürlich auch die Ernährung. Deshalb sind wir Partner von Reico Vital-Systeme. Hier gehts zur kostenfreien Futterberatung!

Stundenlange Leinenführigkeit? Der Wechsel zwischen Leine und Freiheit

37 Gedanken zu „Stundenlange Leinenführigkeit? Der Wechsel zwischen Leine und Freiheit

  1. Luca Vosseler Autor des BeitragsAntworten

    Hey Steve, cooles Video. Ich muß sagen für mich wäre so eine Großstadt nichts. Ich würde mich da überhaupt nicht wohl fühlen. 🤷‍♂️ Und von solchen Auslauf Gebieten halte ich nicht wirklich viel, es sei denn es sind Menschen da, die WIRKLICH mit ihrem Hund kommunizieren können. 🙈

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Danke für die Zeilen und ja meine Welt ist das auch nicht….aber ABENTEUER sind meins 😉

  2. Svelu Bey Autor des BeitragsAntworten

    Danke danke für dieses Video. Ich frage mich oft beim Spaziergang, ob mich mal ein Trainer begleiten sollte oder ob das jetzt ok ist, dass ich meinen Weg gehe, anstatt den, der mir im Training gesagt wurde (Richtungswechsel). Ich bringe ihm bei locker zu laufen und das kann auch vor mir sein, dabei ist er am Geschirr (bei Bedarf Kommando langsam) . Wenn ich ihn ans Halsband mache, heißt es für ihn locker neben mir z.b. an der Straße oder bei Hundebegegnungen (Kommando Fuss). Wenn der Weg zu eng ist um nebeneinander zu laufen und ich kann den Weg nicht gut einsehen, muss er hinter mir laufen „Kommando hinter“. Ich variiere nach Situation und jetzt glaub ich auch, dass es gut so ist. Da er noch jung ist variiere ich je nach Reiz auch mit der Schleppleine. Mal ist sie in der Hand, mal auf dem Boden etc. Wenn ich merke, dass er weniger ansprechbar ist und er zieht wieder mehr, nehme ich ihn kürzer und warte eben, bis es wieder besser klappt. Ich hatte befürchtet, es wäre vielleicht zu wechselhaft. Ich lobe ihn für seine Blicke zu mir und wenn er den Zug allein raus nimmt sowieso 🙂

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Danke für die Zeilen…..natürlich (wenn alles gut aufgebaut ist) kann man permanent wechseln 😉

  3. Lucky Luca Autor des BeitragsAntworten

    Kann das sein, dass bei jedem neuen Hund die Spannung da ein bisschen rausgeht aus den Hunden? Und wenn ja, ist das ein möglicher Weg, Hundebegegnungen zu üben (sodass das irgendwann nichts mehr besonderes ist)?

    • abshak amalu Autor des BeitragsAntworten

      nein die spannung kommt auf die energien aller an. wenn angespannte stimmung beim gegenüber herrscht ist die begegnung anders als ne minute später mit einem sehr entspannten mensch-hund gespann. aber üben kann man nur wenn man auch hundebegnungen hat.
      dazu kommt das an der leine sowieso fast immer nur spannung ist weil die hunde sich nicht natürlich bewegen und begrüßen können.
      würde daher an der leine keine begegnungen haben, es sei denn die hunde warten und die besitzer unterhalten sich und dann lässt man sie sich kennenlernen zb. oder beide nehmen die leine ab. zb

      im auslauf gebiet ohne leine ist das meist aber entspannter, ausser es stimmt was grundsätzlich im rudel nicht. dann fängt man nämlich erst in ruhe und zuhause an an der beziehung und kommunikation zu arbeiten und steigert die reize dann etwas.

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Nicht unbedingt….dazu gehört eben mehr. Fundament zum Menschen, generelles ruhiges Stressmanagment vom Hund alleine, gute Hundekontakte da ( kann ja auch beim ersten voll in die Hose gehen)….

  4. Kathrin Autor des BeitragsAntworten

    Tolles Video und gut auch mal zu sehen, dass auch deine Hunde recht aufgeregt sind und du das ein oder andere mal auch etwas deutlicher werden musst. Ich traue mich leider noch gar nicht in solche Gebiete, 1,5 jähriger rüde dann noch total out of Order. Würde mir wünschen, das er irgendwann auch so gut abrufbar ist, wie deine beiden. Danke!

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Danke für die tollen Zeilen ;-)…..um eine bessere Aufmerksamkeit mkeit zu bekommen, checke mal unser neuen Kurs 😉 http://www.deraufmerksamehund.de
      Ansonsten, natürlich sind meine Hunde auch mal aufgeregt, sie sind ja eben soziale Lebewesen. LG Steve

  5. abshak amalu Autor des BeitragsAntworten

    achja der grunewald… waren wir auch schon, war nicht so toll für uns weil noch eine menge arbeit anlag. durch corona trifft man da gefühlt alle 10 sekunden einen anderen hund. wenn man aus der großstadt ist, sollte man echt lieber nach brandenburg fahren.

    wenn man ausm dorf kommt ist der grunewald aber natürlich ein erlebnis und viel action 😀

    mittlerweile ist bei uns in tempelhof aber genau so viel los wie im grunewald oder wansee

  6. Wolfskind Q-Treiber Autor des BeitragsAntworten

    Endlich mal Dogs Live. Schön zu sehen wie auch bei Profi Steve die Konzentration steigt.

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Definitiv…..da bin ich mal wieder aus der Komfortzone 😉

  7. Ulala85 Autor des BeitragsAntworten

    Stadthunde sind einfach meistens die entspannteren und besser erzogenen Hunde.
    Es sei denn man ist Hund vom Hundetrainer 😉

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Auch das muss nichts heißen 😉 Hundetrainer zu werden ist eine fast theoretische Angelegenheit. Viele können leider nichts am Hund.

  8. Isabelle Arnemann Autor des BeitragsAntworten

    Ich finde die Idee, dass die Hunde sich ohne Leine bewegen dürfen, echt klasse. Wie es in der Praxis vom Besitzer gehandhabt wird, ist sicher nicht immer optimal. Im Video hat sich jeder Hund doch gut benommen, klar wird es sicher auch andere geben. Dennoch denke ich, dass auch Hunde Learning by doing gut finden und es bestimmt mit der Zeit leichter wird. Außer er ist aggressiv, dann gehört er an eine Leine. Was sich von selbst verstehen sollte. Wenn ich Dichter dran wohnen würde würde ich es auf jeden Fall im Grunewald probieren. Endlich eine Begegnungsstätte, an der ich mit anleinen nicht permanent beschäftigt wäre

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Genau…..kommunizieren ist ja auch notwendig ;-)….es kommt eben nur drauf an 😉

  9. Kira S. Autor des BeitragsAntworten

    Da hast du aber eine Zeit erwischt, zu der mal weniger los ist😅
    Wenn ich da war, war es immer drei mal so voll… ein Wunder, dass ich da außer ein mal noch nie einen echten Konflikt erlebt habe. Alle Hunde laufen frei, kaum einer kümmert sich darum, was sein Hund so treibt und dennoch geht es meist gut.
    Es ist aber wohl eher was für Hunde, die da regelmäßig spazieren gehen, für die meisten anderen ist das doch zu viel Stress Hundebegegnungen im Sekundentakt zu haben🤣

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Ja ich empfand es im Nachhinein auch ganz gut…..ich werde das aber öfters mal machen und beobachten. Andere Tage und andere Zeiten ;-)….ja klar, wenn man da täglich ist werden sich dem viele anpassen. 😉

  10. Sandra Dönni Autor des BeitragsAntworten

    Sehr spannendes und lehrreiches Video. Cool wie gut deine Hunde ansprechbar sind, sogar in dieser aufregenden Situation.
    Ich frage mich ob es nie Konflikte gibt unter den Hunden wenn du das rote Spielzeug wirfst. In den Videos war immer ganz harmonisch, aber wie das wohl geht….?
    Danke und mach weiter so.

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Nee da gibt es keine Konflikte…zumindest nicht in meiner Nähe und an dem Tag….

  11. Ni Co Autor des BeitragsAntworten

    Hat mir sehr gut gefallen das Video, weil es (wie immer) so authentisch ist. Gibt es den Facebook-Account nicht mehr? Konnte ihn gerade nicht mehr finden…

  12. Claudia 72 Autor des BeitragsAntworten

    Ich finde Deine Hunde machen das ganz souverän! Einmal kurz hallo sagen und wieder gut.

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Im Grunde waren die richtig cool drauf….ich habe ja nicht alles gefilmt und wir hatten 3-4 mal so viel Kontakte….sie waren bei so vielen Hunden nicht mal mehr im Gespräch 😉

  13. Gloria Turnwr Autor des BeitragsAntworten

    Meine Tochter lebt in Berlin und ihre Gassirunde ist im Grunewald. Wenn wir zu Besuch sind, sind wir dabei. Da es im Grunewald kein Wild gibt, bzw. ausgezäunt ist, darf unsere dort auch ungezwungen frei laufen. Es war noch nie ein Problem, ich liebe es

  14. Neuer Mensch Autor des BeitragsAntworten

    Für Hunde ist es doch kein Problem, dass sie an der Leine laufen ohne zu zerren. Trotzdem können sie dabei die Umwelt beobachten, mal schnuppern usw.
    Wenn man situativ herstellen kann, dass sie sich nicht auf Außenreize einlassen genügt das.
    Ich stelle immer wieder fest, dass die meisten Hunde, die mir auf Spaziergängen begegnen, von ihren Menschen keine konkrete Information bekommen ob sie sich gerade im Freizeit Modus befinden oder ordentlich laufen sollen, aber dann aus heiterem Himmel getadelt werden. (Noch dazu viel zu spät)
    Mein Hund läuft auch gerne nach vorne.
    Da er aber ein Schisser ist, weiß ich, wann es Sinn macht ihn zu mir zu holen bzw. hinter mir laufen zu lassen.
    Das bedeutet, der Hund wird angesprochen, bekommt eine Anweisung und bemerkt, dass ich mich um die Gesamtsituation kümmere. Er bleibt ruhig und wenn wir die Ablenkung passiert haben, dann gibt es wieder eine Information für den Hund.
    Ein Lob für die Einhaltung meiner Anweisung und die Freigabe. Egal ob an der Leine oder im Freilauf.
    Ermahnen muss ich meinen Hund selten, tadeln noch viel seltener.
    (Höchstens mal beim wälzen in ekligen Dingen, wenn trotz Ermahnung frech geschaut und weiter gemacht wird)

  15. Sandra S Autor des BeitragsAntworten

    Bei Alice müsstest du mal die Duracell Batterien rausnehmen🤣
    Tolle Gegend und Hundekonakte.
    Gibst du Auskunft wo es den roten Gummiknochen gibt?

  16. Kirsten Zett Autor des BeitragsAntworten

    Ich freue mich gerade extrem über dieses Video und deine Eindrücke vom Grunewaldsee. Wir wohnen zwar in Sachsen-Anhalt nahe der niedersächsischen Grenze, waren aber mit unserer 10 Monate alten Dogge zwei Mal dort. Letzten Samstag erst wieder. Wir haben 3 seiner Geschwister dort getroffen und haben einen gemeinsamen Ausflug im Grunewaldsee unternommen. Unser Züchter, selbst dort in der Nähe ansässig, sieht im Grunewaldsee die Sozialisierung seiner Doggen als perfektes Mittel an. Alle 4 haben sich am Wochenende super benommen und auch das Zusammentreffen mit anderen Hunden war kein Problem (Wobei sie mehr an ihren Geschwistern interessiert waren, als an den anderen Hunden). Ich bin gesspannt, wie sich unsere Hunde in Zukunft verhalten werden und komme gern dorthin zurück! 🙂

    • Hundetrainer Steve Kaye Autor des BeitragsAntworten

      Ja coole Idee und ja, die meisten Hunden Interessen sich für die eigene Rasse 😉

  17. Lisa Zimmermann Autor des BeitragsAntworten

    Hey, ich bin aus Berlin und war schon tausend mal in sämtlichen Hundeauslaufgebieten. Natürlich auch am Grunewaldsee. Sehr interessant, wie aufregend es für Leute von außen ist. Unser Jack Russell Mix hat überhaupt kein Problem mit den unzähligen Hundebegegnungen und dem unkontrollierten Gewusel. Teilweise latscht er einfach nur hinter uns her. Meditiert! ABER er fiept beim Autofahren und kann nicht allein bleiben. So unterschiedlich sind die Herausforderungen manchmal.
    LG🐕🙋🏼‍♀️💕

  18. N Bieber Autor des BeitragsAntworten

    Wie geil. Klasse Video. Toll Deine 2 👍🏻
    Mein Sohn sagt immer das die Hunde in Berlin zum Grossteil alle toll sind und er unseren Landhund mal mitnimmt in die große Stadt 😉

  19. Eli Hesi Autor des BeitragsAntworten

    Jetzt muss ich doch lachen ! Ich wohne auch nicht in Berlin, sondern eine Stunde entfernt, aber wenn ich mal Hundekontakt möchte,
    fahre ich immer an den Grunewaldsee, dort treffe ich mindestens 70 Hunde( wenn das reicht) keiner ist angeleint und es gibt nie Stress, nicht mit den Hunden untereinander und nicht mit den Haltern ! Berliner sind einfach total coole , entspannte und sehr freundliche Hundeliebhaber !
    Danke ! So würde ich es mir überall in Deutschland wünschen !

  20. Katrin Schneider Autor des BeitragsAntworten

    😅Ich bin jetzt noch ganz durcheinander und sammel mich. Das wären mir dann doch zu viele Hunde, Menschen und Reize auf einmal. Aber schön zu sehen, dass auch du dich zu Beginn erstmal sammeln musstet und etwas nervös warst. Macht dich noch authentischer als ohne hin schon. 👌 super gemeistert!!!
    Ich mache lieber erstmal die 21 Tage Challenge, und konzentriere mich auf mich und meinen Hund. 🤣😂🤣😂🤣😂🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.