Starke Argumente aber SCHWACHES Verständnis? | Kundin muss Grenzen aufzeigen!

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Buch Empfehlung!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 Jetzt Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

NEU: Unsere Besten Empfehlungen für deinen Hund auf Amazon!

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Empfehlungen!

 

 

Bewirb dich jetzt auf ein kostenloses Beratungsgespräch unter:

Unsere Kurse:

BRANDNEUER Kurs – Leinenführigkeit – die lockere Leine:

Hier kannst du mein erstes eigenes Buch "Hunde besser verstehen" bestellen:

Wenn du jetzt an der 21 Tage Challenge "Der aufmerksame Hund" teilnehmen willst, dann klick jetzt auf diesen Link:

Hier gehts zur Webinar Aufzeichnung "Führungsmentalität" :

Video Podcast:

Podcast:

Ein wichtiger Bestandteil für einen gesunden und zufriedenen Hund ist natürlich auch die Ernährung. Deshalb sind wir Partner von Reico Vital-Systeme. Hier gehts zur kostenfreien Futterberatung!

Starke Argumente aber SCHWACHES Verständnis? | Kundin muss Grenzen aufzeigen!

22 Gedanken zu „Starke Argumente aber SCHWACHES Verständnis? | Kundin muss Grenzen aufzeigen!

  1. @HelgaLuceroni Autor des BeitragsAntworten

    Ich schaue mir Ihren Inhalt an und spüre, wie die Inspiration jede Zelle meines Wesens erfüllt! 💜💜💜 4 🌓‘

  2. @MonikaHaneyko Autor des BeitragsAntworten

    Ein weiteres Meisterwerk auf diesem Kanal! Unglaublich, wie die Autoren es schaffen, jedes Mal zu überraschen. Was ist dein Lieblingsmoment aus diesem Video? 💬🎨🌸🌸🌸 3 🏞*

  3. @TheReallifelink Autor des BeitragsAntworten

    Gutes Video
    Zeigt auch wieder sehr gut, dass man oft zuerst die menschliche Kommunikation hinterfragen muss, wenn der eigene Hund so Dauerbaustellen hat ❤
    Und nebenbei, find ich den aktuellen Schnittstyle der Video sehr cool 😂 bissl Memekultur ist immer gut ❤

  4. @berndschmidt9063 Autor des BeitragsAntworten

    Frage: warum soll der Hund denn unbedingt in Sitz gebracht werden? Reicht es nicht, wenn er sofort absolut ruhig stehen bleibt und auch bleibt?

    • @HolgerZ Autor des BeitragsAntworten

      Wenn Dein Hund bleibt, dann ist alles in Ordnung. Das Problem hier ist ja, dass der Hund eben nicht bleibt. Wenn der Hund verinnerlicht hat, dass er bleiben soll, dann muss das auch nicht mehr mit Sitz trainiert werden. Meiner muss meistens noch nicht mal bleiben, da er sich allen Anwesenden gegenüber sehr respektvoll und ruhig verhält – als ich ihn bekommen habe, ist er an allem hochgesprungen, da ging das natürlich nicht. Heute nehme ich ihn nur noch zurück, wenn mein Gegenüber unsicher auf den Hund reagiert

    • @alfaboy33907 Autor des BeitragsAntworten

      Ist ein Hilfsmittel zu erkennen daß die Kommunikation funktioniert hat viele sehen das nicht in der körpersprache des Hundes sondern daran das der Hund dem Befehl folge leistet

  5. @yvonnel.9133 Autor des BeitragsAntworten

    Da ist eine sehr gesunde Einschätzung des Hundes getroffen worden. Ich sehe in den kurzen Sequenzen ebenfalls einen normalen, auf dem fremden Grundstück doch erstaunlich selbstbewussten Hund mit hoher Rute und viel Raumeinnahme.
    Ich sehe es auch so, dass der Hund mehr Anleitung, mehr klare körpersprachliche Kommunikation auf Seiten seiner Besitzer braucht.
    Er scheint immer ein wenig hin- und hergerissen zu sein zwischen „Guck doch, da ist was, warum kümmerst Du Dich nicht?“, also das Abgeben wollen der Verantwortung an seinen Menschen und dem „Man, Du bist viel zu langsam, also regel ich das hier jetzt. Von Dir kommt da ja nichts!“ und schon prescht er vor und regelt das so, wie er es für richtig hält.

    Mit guter Anleitung für die Besitzer und immer wieder „Drüberschauen“ und Hinweisen auf das richtige Timing, Körperhaltung und auch richtiger Position zum Hund (Raumverwaltung), werden sie sich mit ihrem Hund zukünftig besser verständigen können. Dann wächst auch das Vertrauen des Hundes in seine Besitzer und umgekehrt.

    Zum Trainereffekt:
    Mir fehlte da noch ein Grund und zwar, dass der Hund den fremden Menschen gar nicht einschätzen kann und vorab erstmal vorsichtiger agiert.
    Ich übernehme auch ab und zu mal einen Hund mit dem Hinweis an die Besitzer, dass der Hund das eigentlich alles ganz gut kann, wenn er körpersprachlich verständlich die Regeln erklärt und gezeigt bekommt.
    So sehen die Besitzer auch, dass es nicht am Hund liegt, der Hund nicht „gestört“ ist, sondern ganz normal für seinen Charakter und seine Erfahrung versucht, Situationen zu lösen. Und dass sie selbst, also die Besitzer/Halter, der Schlüssel sind.

    Weiter so!👍

  6. @christianeernst4642 Autor des BeitragsAntworten

    Großartig, genauso ist es. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich höre, wir haben den Hund zum Acker gefahren, weil er Panik hatte, über Asphalt zu laufen. Bitte nicht falsch verstehen, die Besitzer wissen es ja nicht besser. Ein unsicherer Hund wird durch unsichere Menschen nur noch verunsicherter und dann kann es nur nach hinten losgehen. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, da muss Hund Treppen laufen. Das kennen sie nicht und stellen sich dementsprechend an. Je mehr Gedöns ich mache, umso länger dauert es, bis die Hunde Treppen laufen. Und bekommt der Hund dann ein Geschirr an, ist er fortan wie eingefroren und kann (will) nicht mehr laufen. Und so weiter. Je unsicherer die Menschen werden, umso unsicherer wird der Hund. Meine Nachbarin, 40 Jahre Hundeerfahrung, hat ihren Auslandstierschutzhund monatelang in der Tasche, in den Aufzug und dann erst auf dem Weg runtergelassen, Pippie gemacht, wieder in die Tasche etc. Monatelang. Und jetzt nochmal danke an Steve, das Du es den Menschen so gut und feinfühlig vermitteln kannst.

  7. @grunesleben7896 Autor des BeitragsAntworten

    Nicht jeder Hund wird es schaffen. Manche haben ein Ding weg und haben einfach die Angst vor anderen Hunden. Und das finde ich hier auch wichtig zu erwähnen. Darf auch sein und man darf diesen Hunden trotzdem ein schönes Leben geben.

    • @miakara1555 Autor des BeitragsAntworten

      Richtige Einstellung und mit viel Geduld und Spucke, können sogar solche Hunde noch Freundschaften schließen. Never give up oder so 😉

  8. @ruthratschiller6151 Autor des BeitragsAntworten

    Steve super Video, habe auch immer noch das Problem mit meinem Hund dass er die Verantwortung übernehmen will, geht aber immer besser. Ich habe schon extrem viel von Deinen Videos gelernt und umgesetzt! Dankeschön und weiter so 🙃

  9. @sabineledwig245 Autor des BeitragsAntworten

    Leute, sorry aber warum ist es vielen so schwer verhalten abzubrechen? Ich verstehe es nicht. Auch meinen Kindern muss ich doch Grenzen setzen können . Lieben Gruß. Sabine

    • @christianeernst4642 Autor des BeitragsAntworten

      Auch in der Kindererziehung, sehe ich große Defizite. Was für einige total normal ist, ist wohl für andere schwierig.

  10. @JAhej Autor des BeitragsAntworten

    Sehr gutes Video. Das machen so viele falsch und verstehen es nicht, dass es der Mensch ist. Habe auch so einen Hund und es ist echt schwer als Mensch das einzusehen und umzusetzen.

  11. @barbaraensins1414 Autor des BeitragsAntworten

    Steve, du hast doch einen geräumigen SUV. Da passt dein Rudel locker rein😅

  12. @lucavosseler3275 Autor des BeitragsAntworten

    Wieder ein sehr interessantes Video.🙏 Ich liebe deinen Content einfach, ich darf von jedem Video etwas lernen und dafür bin ich dir unendlich dankbar. 🍀🍀🙏🙏

  13. @maschu5654 Autor des BeitragsAntworten

    Tolles Video! Dieses Wissen (wie gebe ich meinem Hund Sicherheit? Wie führe ich ihn unaufgeregt durch den Alltag?…) und die praktische Umsetzung sollten Hauptinhalt jeder Hundeschule sein….
    Grundlage dafür ist eben, jeden Hund individuell anzuschauen: Warum tut mein Hund, was er tut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert