Hundeerziehung 3 Sofort-TIPPS – mehr Aufmerksamkeit von deinem Hund auf dem Spaziergang

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 

In diesem Video verrate ich 3 einfache aber wirksame Sofort-Tipps für mehr Aufmerksamkeit von deinem Hund auf dem Spaziergang.

Kennst du das auch?

Du gehst mit deinem Hund spazieren und er ist mit dem Kopf leider überall – außer bei dir?

In der Wohnung lässt er dich nur ungern aus den Augen, aber kaum seid ihr aus dem Haus, scheint alles andere interessanter zu sein als du?

Falls dir das bekannt vorkommt, bist du nicht allein… deswegen diese 3 einfachen aber wirksamen Tipps im Video.

Viel Spaß mit dem Video und vor allem viel Freude beim Ausprobieren der Tipps auf eurem nächsten Spaziergang!

35 Gedanken zu „Hundeerziehung 3 Sofort-TIPPS – mehr Aufmerksamkeit von deinem Hund auf dem Spaziergang

  1. Kleiner Frosch Antworten

    Schöner Beitrag.
    Entweder ich bin zu dumm oder mein Hund ist ein Härtefall 😉.
    Genau das macht mein Hund. Sie schnallt ganz schnell, wenn ich die Richtung wechsle, dann rennt sie an mir vorbei. Bei jedem Wechsel verkürzt sie den Abstand. So beim dritten, vierten Mal läuft sie nebenher. Bestätigung gibt es dann.
    Muss dazu sagen, sie ist sehr auf ihre Umwelt fixiert. Permanent ist sie am Schauen nach „Beute“. Jedes Mauseloch wird abgecheckt. Hat sie sich daran verbissen, ist sie nicht mehr ansprechbar.
    Ich übe jeden Tag mache auch Suchspiele und lass sie Apportieren.
    Kommt ihr ein „Geruch“ in die Nase bin ich abgeschrieben 🙁.

    • meintraumhund Antworten

      Danke. 🙂 Und nein, sicherlich bist du nicht „zu dumm“…! 😉😄 Und du schreibst ja schon, dass es dann auch klappt. 😃 Ich vermute, dass du es nicht konsequent genug von ihr erwartest und umsetzt… – und wenn sie eine kleine Jägerin ist, dann ist die hormonelle Beteiligung bei der Sache nicht zu unterschätzen. Eine Möglichkeit wäre hier auch, ihr die „eigenen“ Beschäftigungsmöglichkeiten mal eine gewisses Zeit zu nehmen und ihr zu erklären, dass es Beschäftigung gerade nur noch mit dir gibt. 😉 Probier das doch mal und berichte! 😁

    • sprudelig Antworten

      das hört sich so an wie unsere Maja 😀 ich probiere es mal aus und mal sehen, ob sie immernoch an die Mäuselöcher will ^^

    • sprudelig Antworten

      @redy gut zu wissen, dass wir nicht alleine sind 😀 es hat sich bisher nur minimal gebessert ..das ist definitiv eine Leidenschaft ^^

  2. MaliTheMalinois Antworten

    ich bin grosser fan des dritten tipps auch wenn das bei mir schon echt in dauer bespassung ausartet
    fuss, bridge, go place, sitz, platz, links, rechts, männchen usw. kann mann alles wunderbar auch unterwegs üben und seitdem wir das so machen klappt das an der leine auch viel besser ausserdem macht spazieren gehen soviel mehr spass

  3. Jay Jay Antworten

    Coole Tipps. Was auch gut funktioniert ist sich verstecken. Beim spazieren wenn der Hund frei vor einem läuft sich spontan hinter einem Baum verstecken.

  4. Lisaa _ Antworten

    Ich habe auch schon probiert einfach mal die Richtung zu wechseln, aber ihn interessiert das nicht die Bohne. Er schnüffelt einfach weiter und/oder bleibt stehen… Irgendwann muss ich ja stehen bleiben. Hat vielleicht jmd. einen Tipp für mich?

  5. Nimsaj Antworten

    Sehr schönes Video. Klingt auf jeden Fall gut machbar und auch für mich umsetzbar.
    Habe nämlich das Problem, dass ich nur dann interessant bin, wenn ich Futter bzw Leckerlies habe. Aber auch nicht immer. Denn wenn sie etwas entdeckt hat (Jagdinstinkt) dann bin ich abgeschrieben.
    Das möchte ich gerne ändern. Ich möchte, dass wir gemeinsam rausgehen. Ich auch sie achte und sie auf mich. Das würde vieles schon entspannter machen.

  6. Stefan Valjean Antworten

    Danke für diese gut erklärten Tipps vielen herzlichen Dank 🐾🐾🐾

  7. Teja Antworten

    Hallo sehr gut erklärt!wie gehe ich vor wenn die kleine Terrierhündin mich nicht sieht weil reizüberflutet und immer im Jagdmodus?Strassenhund 2 jahre haben sie seit 3 Monaten…glg

    • meintraumhund Antworten

      Hallo und lieben Dank. 🙂
      Da muss damit begonnen werden, die Grundidee von eurem gemeinsamen Unterwegs zu verändern… bekommst du schon meine Tipps aus dem Newsletter? Falls nicht, hier kannst du dich kostenlos eintragen und gleich damit los legen:
      http://www.meintraumhund.de
      Viel Erfolg und ganz liebe Grüße! 🙂

  8. Drawing girl Antworten

    Danke für deine kurzen aber doch sehr hilfreichen Tipps die werde ich versuchen umzusetzen:) kommst auch sehr sympathisch rüber:)

  9. Svea Schokolade Antworten

    Hallo,ich bin ein Mädchen 12 Jahre alt und meine Familie hat einen bzw. 2 Hunde einer ist 9 Monate alt und um den geht es weil ich weiß nicht was ich machen soll er reagiert einfach nicht wenn ich seinen Name rufe

    • meintraumhund Antworten

      …das kommt ganz auf den Hund und die Umsetzung an. 😉 Und natürlich was sonst schon an Basis vorhanden ist. Deswegen gibt es ja die vielen Tipps im Newsletter… hier kannst auch du die Tipps abonnieren: https://meintraumhund.de/

    • meintraumhund Antworten

      Ja, sowas gibt’s… 😉 Viele Hunde haben bereits gelernt, dass sie nicht am Menschen dran bleiben müssen, weil der Mensch ihnen niemals verloren geht sondern immer auf sie wartet und achtet. Wir wollen den Spieß hier ja umdrehen, damit der Hund lernt, dass er auf seinen Menschen achten und Anschluss halten muss… – und dass sich DAS aber auch lohnt. 🙂

      Man kann hier eventuell ein wenig tricksen und dem Hund auf die Idee zu folgen etwas kleinschrittiger helfen oder aber ein außer-Sicht in der Nähe wählen – wenn die Situation es erlaubt.

      Im Training kann ich hier natürlich ohne Gefahr schön eine andere Idee vorgeben, weil ich die Situation absichern kann auch wenn der Mensch außer Sicht ist – so kann der Hund nachdenken und viele Hunde erleben so das erste Mal, dass es draußen ungut ist, nicht den Anschluss gehalten zu haben und total schön ist endlich wieder bei ihrem Menschen zu sein… <3 Das verändert viel.

      Übrigens nicht falsch verstehen: Auf der anderen Seite sollte natürlich geübt werden, dass der Hund ruhig und entspannt bleibt, wenn der Mensch ihn zum warten auffordert und dann auf Distanz oder außer Sicht geht... das sind 2 völlig unterschiedliche Situationen. 🙂

      Viel Erfolg euch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.