Sind Regeln und Grenzen in der Hundeerziehung der Schlüssel zum Erfolg?

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 

Sind Regeln und Grenzen in der Hundeerziehung der Schlüssel zum Erfolg? Das ist die Frage und Stephanie Salostowitz sagt dir ihre Meinung dazu.

26 Gedanken zu „Sind Regeln und Grenzen in der Hundeerziehung der Schlüssel zum Erfolg?

  1. Chrissy 99 Antworten

    Hi, ich stimme dir in den meisten Dingen, auch in anderen Videos zu. Vielleicht öffnest du ja ein paar Menschen die Augen. 😀
    Auch wir haben etwas in der Erziehung unseres Hundes verpasst. Ich denke wir (oder eher meine Eltern, ich war erst 10) haben den Jagdtrieb eines Golden Retrivers unterschätzt. Sie macht alles, Begleithundeprüfung, Agility, war schon mit in der Grundschule, mittlerweile mit Katzen verträglich, alles kein Problem, aber in manchen Situationen geht sie jagen und muss daher an der Leine bleiben. Und es ist ja nicht mal ihre Schuld. 🙁 Wobei lieber ein leben an der (Schlepp)leine als ein toter Hund (Jäger, Auto…). 😉

  2. Krea Ma Antworten

    Schön Ria mal wieder in Action zu sehen 😀 Wieder mal ein super Video! Ich finde ja, dass man an seinem Hund immer ganz deutlich sieht (ähnlich wie bei den Kindern auch), welche Regeln einem wirklich wichtig sind und hinter welchen man selbst nicht so 100%ig steht (auch wenn einem das vielleicht gar nicht bewusst ist). Sehe das an unserem neuen Schäferhund (er steht gerade am Übergang vom Welpen zum Junghund).

  3. Anja Diem Antworten

    Mal wieder ein tolles Video. Schade, dass deine Hundeschule so weit weg ist.

    • Andrea Jung- Tiemann Antworten

      Mein Steffi,danke für die lehrreichen Videos.Du triffst genau den Ton den ich brauche ,um zu verstehen!Bin seit 2Jahren dabei und immer noch Mega begeistert!!!!Weiter machen, bitte…

  4. Abigails Hundekanal Antworten

    Tolles Video! Und du hast einfach eine schöne, bodenständige und sehr sympathische Art, die Dinge zu beschreiben. 👍

  5. Michaela Zang Antworten

    Tolles Video mit vielen hilfreichen Tipps. Seit ca. 1 Jahr verfolge ich deinen Kanal nun schon und finde dich total sympathisch.

  6. Lara Antworten

    Finde deine Videos echt Klasse 😀 Ich stimme mit dir zu 100% überein und sehe die Dinge genauso wie du 🙂 Mach weiter so ich freue mich über jedes informative Video von dir, danke dafür 🙂

  7. Stefan F. aus Buchholz Antworten

    Gutes Video! Ich teile Deine Auffassungen darin überwiegend. PS.: Wie man/frau einen Hund bürstet (anderes Video) wusste ich schon!! ;-))

  8. Matze Herden Antworten

    So einen Besitzer muss man verarschen 😂😂😂😂 gut gemacht, vielen Dank!!

  9. Martina Antworten

    Schönes Video, macht Mut 😉 dickes Lob auch an deinen Kameramann, war ein Schöner Waldspaziergang

  10. Cleoux Antworten

    Ich habe jetzt mitlerweile einige Videos gesehen und bin total begeistert von dieser Erziehung und die Art es zu erklären. Natürlich ist mein eigener Hund der Grund warum ich erst überhaupt auf diese Videos gestoßen bin und ich bin froh meine eigene Hundeerziehung bestätigt zu bekommen. Ich selbst habe einen kleinen Mischling vor einem Jahr als Welpe zu mir geholt und war von Anfang an sehr konsequent und in Augen meiner Bekannten viel zu streng. Aber es zahlt sich einfach wirklich aus. Ich bekomme immer vorgeworfen, dass ich nicht zu Hundeschule gegangen bin, da würde man es ja angeblich besser lernen und nicht so streng und den Hund Hund sein lassen. Aber für mich klappte es auch gut ohne Hundeschule. Mit viel Informieren, lesen und vorallem ausprobieren. Der Ole hört super, dafür dass er mein erster Hund ist und ich wahrscheinlich auch viele Fehler gemacht habe. Aber ich bin sehr zufrieden.
    Die einzigen „Probleme“ die wir noch haben ist das Abrufen bei Begegnung mit Hunden und eventueller Jagdbeute. Aber selbst das bessert sich von Mal zu Mal, man muss ja nur dranbleiben. Abgesehen davon weiß ich in dem Bereich auch schon wo der Fehler ist/war. Ich habe mich einfach früher von diesen Argumenten leiten lassen „jetzt lass den Hund doch mal Spielen“ „der kommt schon wieder“ „lass den Hund mal Hund sein“ und war dann letztendlich sehr lasch, was das anging. Und nun habe ich den Salat. Ole denkt er darf nun mit jedem Hund der ihm begegnet spielen und will voller Freude losrennen. Das Gleiche hatten wir auch mit Menschen die auf mich zukamen und eigentilch mit mir sprechen wollten aber dann den Hund zuerst einmal angesprochen und im Zweifelsfall auch gestreichelt haben. Bei Ole habe ich das Gefühl, dass er wirklich dachte, dass alles und jeder mit ihm redet und spielen will… was ja nicht so ist. Das rauszubekommen war auch schwer, aber mitlerweile können wir ganz gut an Menschen vorbeilaufen, ganz ohne Leine. ^^
    Viel interessanter sind übrigens immer die Besitzer der Hunde denen wir begegnen. Die schauen mich immer so herablassend an, wenn ich meinen Hund nicht das machen lasse was er will und dabei konsequent und streng bleibe. Ole soll ja schließlich nicht auf alles und jeden zurennen und begrüßen, aber auf Verständnis trifft man da sehr selten.. total bescheuert. Dabei sollte das doch jeder Hundebesitzer auch für seinen Hund wollen.

    • Die Künstlerseele Antworten

      Das gleiche ist bei Kindererziehung doch auch zu beobachten. Grenzen und Regeln bieten Sicherheit, Orientierung. Doch das was heut abläuft schafft die Problemkinder von morgen. Bei meinem ersten Hund hab sie ch mich noch beeinflussen lassen, hab zu viel durchgehen lassen und mich gewundert warum dies und das nicht stimmt. Jetzt bei meinem zweiten Hund können mich alle mal kreuzweise. Ich wär ne Übermutter musste ich mir gestern anhören. Dabei war ich zum ersten Mal in der Rolle des Rudelführers, mein Hund orientiert sich an mir, das innerhalb kürzester Zeit. Also alles richtig gemacht. Ich bin auch von diesen Flexleinen weg. Prakttisch für jeden Hundebesitzer, doch viel zu starr, bietet keinen feinfühligen Kontakt zum Hund, nur Gerucke. Und und und. Ich schau mir kompetente Videos an und vertraue meiner Beobachtungsgabe bzw. meinem Bauchgefühl.

    • HaematoxylinEosin Antworten

      1:1 das gleiche ist bei uns… Kann JEDES deiner Worte bestätigen, auch die Begeisterung bzgl. der Vidoes teile ich. Dachte du sprichst von unserem Mischling. Genau die beide Dinge sind noch ausbaufähig, aber wir bleiben auch dran und ich freu mich über jeden kleinen Erfolg

  11. 11enund12en Antworten

    Wie wunderbar gut und logisch erklärt. 😍 danke liebe Stefanie, du sprichst vielen Hunden aus der Seele 😃.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.