Hundebox – Eingewöhnung, Training, Verwendung

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 

In diesem Video zeige ich dir wie du deinen Hund an eine Hundebox gewöhnst. Außerdem zeige ich dir den genauen Einsatz für eine Hundebox und was der Zweck einer Hundebox ist.

Mein Name ist Daniel und ich bin ausgebildeter und zertifizierter Hundetrainer. Hunde gehören zu meiner größten Leidenschaft im Leben, weshalb ich mich entschieden habe nach meinem Studium der Humanpsychologie diese Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen. Heute führe ich eine Hundeschule im Raum Oberhausen/Essen/Mühlheim. Mit meinen Videos möchte ich vor allem Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund aufdecken und Dir als Hundehalter praktische Tipps an die Hand geben, die Deinen Hund und Dich glücklicher machen sollen.

29 Gedanken zu „Hundebox – Eingewöhnung, Training, Verwendung

  1. Laura Heeren Antworten

    Kannst du ein Video was für ein Hund gut und nicht gut sind ( z. B. Spiele, Geschirre ) machen?

  2. Kiel Dogs Antworten

    Ein sicherer Ort zum mitnehmen 😉 super das Du das mal erklärst, mit anhand Deiner Methode… Es gibt ja immer mehrere Herangehensweisen 🙂

  3. Marian Fuchs Antworten

    kannst du bitte mal „a day in my live“ video machen wer richtig cool 🐶😂👍❤️

  4. Gaddnbüschla Antworten

    Unsere Leni war als Welpe immer in der Nacht in ihrer Box. Hatte die Box neben meinem Bett … Leni war aber nur drin, wenn ich auch im Bett war. So konnte ich die ersten Tage meine Hand ans Boxengitter halten bzw. „hängen“ ;-))) beim schlafen. Schon nach kurzer Zeit ist die Kleine ohne Probleme in der Nacht in ihre Box und wir konnten schlafen. War immer sehr lustig … “ komm wir gehen ins Bett“ und die Leni ist mit … zack in die Box und hin gelegt … Tür zu ;-))) gute Nacht. Gutes Neues Jahr!!! LG:)

    • Julia Pauls Antworten

      Hi 🙂 Lieben Dank für deinen Beitrag. Mit wieviel Wochen hast du Leni denn über der Nacht mit „Tür zu“ 😉 in der Box gehabt? Und wieviele Stunden? Das wär total super wenn du mir ein paar Tipps geben könntest. Alles Liebe und euch auch ein gutes neues Jahr 🙂 Julia

    • Gaddnbüschla Antworten

      @Julia PaulsDanke, Dir auch. Hatte die Leni ab der ersten Nacht bei uns in der Box neben dem Bett. Sie sollte eigentlich im Wohnzimmer, gleich nebenan in der Box bleiben, aber das hat nicht funktioniert. Wir hatten sie jede Nacht in der Box im Schlafzimmer, bis sie auch am Tag nicht mehr in die Wohnung gepieselt hat. Und wie gesagt, sie war nur in der Box, wenn ich auch daneben war. So hab ich ja immer gemerkt, wenn sie mal raus musste. LG:)

  5. anna alm Antworten

    Interessant, ich habe bisher so eine Box nur als negatives Instrument empfunden. Dass man sie auch positiv einsetzen kann, war mir neu. Ich würde allerdings den Titel des Videos ändern, das ist mega plakativ und irgendwelche Idioten, die sich das Video gar nicht anschauen, fühlen sich womöglich bestärkt darin, ihren Hund tatsächlich einzusperren. Daran sollte man denken. Danke.

    • anna alm Antworten

      @Alexa C Einsperren = Tür zu und Hund kann nicht raus. Wenn die Box als Rückzugsort antrainiert wird, wo der Hund freiwillig reingehen kann und diese ihm so auch an fremden Orten Sicherheit vermittelt, dann ist das doch super. Oder nachts als Höhle, aber natürlich nur mit geöffneter Tür. Der Hund soll sich ja nicht wie im Gefängnis fühlen (mal bitte – wirklich – in seine Lage versetzen). Jeder hat Mitleid mit Tieren hinter Gittern und dann dasselbe Szenario im eigenen Haus? Der Hund LEBT im Haus, mit uns. WIR sind sein Rudel. Darum ist Schlafen im selben Raum so wichtig. Gerade ein Welpe, frisch von Mutter und Geschwistern getrennt, braucht nichts mehr als die Nähe zu seinen neuen „Gefährten“. Meine Hündinnen mussten hin und wieder mal nachts raus, zB bei Durchfall. Nicht auszudenken, wenn der Hund sich nicht bemerkbar machen kann weil er in einer Box eingesperrt in einem anderen Raum ist. Mir war es immer wichtig, auf die Bedürfnisse meiner Hunde einzugehen und ihnen trotz aller Einschränkungen in der heutigen Zeit (Gesetze etc) soviel Hundsein und Raum zu bieten wie möglich, auch wenn ich sicherlich auch Fehler gemacht habe. LG und alles Gute!

    • Alexa C Antworten

      @anna alm meine schläft neben mir im Bett ☺️
      Daniel sagte nur in seinen Online Kurs das man sie auch mal zu machen kann. Momentan mache ich sie auch zu aber nur wenn ich daneben sitze und nur für ein paar Minuten. Sie kommt anders noch gar nicht zur Ruhe

    • Montana Hannah Antworten

      @anna alm wirklich super wie sehr du auf das Wohlbefinden und auf die Bedürfnisse deiner Hunde eingehst. Zu wenige Leute tun das leider…

    • jj Antworten

      Also meinen habe ich ab der ersten Nacht an seine Box gewöhnt und er liebt sie nach wie vor. Immer wenn er einen Rückzugsort braucht rennt er da rein und ruht sich dort aus. Habe aber eine sehr sehr große Box in die der Hund sicherlich 4-5 mal reinpassen würde. Der Vorteil bei „Tür zu“ nachts ist eben dass man gerade zu beginn so mitbekommt wenn der hund mal raus muss. Hunde haben es im Instinkt nicht dahin pinkeln zu wollen wo sie schlafen, dementsprechend wird sich der hund nachts bemerkbar machen indem er am gitter krazt oder Ähnliches. Bin aber auch ganz klar bei den anderen Kommentaren hier was das mit dem Zimmer betrifft, der Hund sollte immer bei seinem „Rudel“ schlafen können. Das beugt übrigens auch nervöses bellen vor sobald etwas an der türe ist, das kommt meistens eher von hunden die alleine in ihrem körbchen im flur wohnen und sich dann „ohne Rudel“ der möglichen Gefahr stellen müssen.

  6. MeineZwo Antworten

    Ich hatte für meine keine Box sondern einen Laufstall neben dem Bett 😁 selbe Prinzip, absolut top.

  7. marvona Antworten

    👍✳️👍✳️👍✳️ Der Vorteil einer Gitterbox für große Hunde, sie können sich ausstrecken. Ich habe beide Boxenarten. Meine AD GS werden in der Box gefüttert, dadurch gehen Sie gerne hinein.

  8. Thess Antworten

    Haben unseren nun 5 1/2 Monate alten Hund vom ersten Tag an, an seine Box gewöhnt, er schläft dort sehr gut und wird in der Box immer sehr ruhig. Stubenreinheit hat auch sehr gut geklappt.

  9. kleineKeksi Antworten

    Tolles Video 😍 ich hätte eine Frage. Wie ist das denn wenn der welpe der zweit Hund ist. Lass ich den 1. Hund der an die Box schon gewöhnt ist in seine Box und trainiere dann mit dem Welpen? Viele Dank 🙂

    • Christa Böttcher Antworten

      Hallo lieber Daniel ich sehe mir gern deine Videos an probier auch viel aus ich habe ein Problem wenn die Post zugestellt wird und in den Briefkasten geworfen spielt er verrückt wenn aber geklingelt wird reagiert er garnicht nur beim einwerfen der Post vielleich gibt es dazu auch mal ein Video vielen Dank

  10. Nikola Boedecker Antworten

    3. Tag mit der Box und die Kleine (8 Wochen alter Labradormix) ist grad zum 1. Mal in der geschlossenen Box eingeschlafen! Bisher ist sie kommplet ausgeflippt wenn ich zu gemacht habe. 😇👌🏼

  11. Madita Antworten

    Hallo! Am 2.4. kommt auch ein Welpe zu mir und FALLS er das gut findet, würde ich den Käfig nachts schließen, damit ich höre wann er pullern muss. Nun habe ich Angst, dass ich das mit dem Fiepen „ich will raus“ verwechsel und dem Hund eine falsche Verknüpfung bei bringe. Jaulen = raus … Gibt es Tipps dafür?

  12. TitanWolf 1139 Antworten

    Hab für meinen Mali eine Box🐕 kann es nur empfehlen sie haben Ruhe vor uns (zb bei Besuch) und wir wen se wieder spinnen😛

  13. Sabrina Kaiser Antworten

    Hallo.
    Wenn ich dies gerade mit einer Box übe, aber schon eine andere und größere bestellt habe, lohnt sich das dann aktuell trotzdem?. Also ist das für den Hund dann das selbe auch mit neuer Box?

  14. Jcd die Antworten

    Tool! Ich habe das zweite Mal einen Welpen und arbeite mit der Box. woher ist der Toppel? Viele Grüße aus Essen

  15. axel graebe Antworten

    Soll die Box das klassische „Körbchen“ ersetzen? Oder benötige ich beides? Danke für ein Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.