Flexileine JA oder NEIN? – Das solltest du WISSEN im Umgang damit!

BESTSELLER

Der große Hundeguide – jetzt gratis!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 Jetzt GRATIS Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

Hier gehts zu den BESTEN Preisen, für deine Fellnase ! (klicke dazu einfach auf das Bild;))

 

 

Bewirb dich jetzt auf ein kostenloses Beratungsgespräch unter:

Podcast:

Ein wichtiger Bestandteil für einen gesunden und zufriedenen Hund ist natürlich auch die Ernährung. Deshalb sind wir Partner von Reico Vital-Systeme. Hier gehts zur kostenfreien Futterberatung!

Flexileine JA oder NEIN? – Das solltest du WISSEN im Umgang damit!

21 Gedanken zu „Flexileine JA oder NEIN? – Das solltest du WISSEN im Umgang damit!

  1. Inka Scholz Autor des BeitragsAntworten

    Ich benutze auch ab und an die Flexileine in neuer Umgebung auf Spaziergängen. Mein Hund hört auf Komandos und ist auch an der Flexi sehr gut händelbar. Wenn die Erziehung sitzt ist die Flexileine ab und an eine gute Alternative.👍

  2. Yvonne L. Autor des BeitragsAntworten

    Hatte bei meinem ersten Hund (Schäferhund-Mix) eine Flexileine. Der hat gezogen, wie doof. Lag an meinem Unwissen und der Flexileine 😁

    Mit meinen jetzigen Hunden und auch den Gassihunden gibt es keine Flexi mehr. Damit hat man überhaupt kein Gefühl zum Hund.
    Wenn meine Bande nicht im Freilauf ist, nutze ich Schleppleine oder Meterleine am Bauchgurt.

    Mit Flexileine kann ich nichts mehr anfangen und sowas muss es für mich auch nicht geben 😉

  3. G Tdeex Autor des BeitragsAntworten

    Ich bin seit über 30 Jahren Flexi-Fan. Hier im Ort ist Leinenpflicht und in Frühjahr sowieso überall, dadurch haben meine Hunde mehr Freiraum. Da ich immer 2 oder mehr Hunde habe, finde ich Schleppleine kaum machbar.
    Man kann zu Hause immer wieder das Runterfallen der Leine üben, und zusätzlich kann man ein Gummiband um den Griff knoten, das dann ums Handgelenk kommt- so kann die Leine nicht runterfallen.

  4. CreativNails by Suuh Autor des BeitragsAntworten

    Ich habe tatsächlich auch eine , aber eben aus dem
    Vorteil das man die im Vergleich zur Schleppleine nicht immer aufwickeln muss & ewig viel Leine hat. Wir können halt noch nicht in den Freilauf , weil wir soweit noch nicht sind. 2. finde ich sie eben auch praktisch weil sie nicht so dreckig wird , bzw man sich selbst nicht so vollsaut. Nutzen sie also als Schleppleinen Ersatz hin & wieder.
    Für den normalen Spaziergang finde ich sie aber absolut nicht gut & da wird sie auch nie zum Einsatz kommen.

  5. Alexander Saftig Autor des BeitragsAntworten

    Liebes Team

    Wieder einmal ein tolles Video. Das wir die Flexi Leine nutzen (mal Flexi, mal Schlepp) wisst ihr ja. Ich verstehe eure Argumentation total, sehe aber einen weiteren Vorteil in der Flexi Leine. 
    Zumindest wenn der Hund ein 2 jähriger Drahthaar namens Charly ist und eben der Rückruf im Grenzfall bei Wild nicht zuverlässig genug ist. Ich kann üben. Ich habe mit der Flexi bei schlechtem Wetter 10m saubere Leine und mit meiner selbstgebauten Schleppleine 40m „Zeit“ Charly bei einem Bewegungsreiz zum Stop zu bewegen. Bei einer 2m Leine kann ich nicht schnell genug ein Abbruch setzen bevor er das Leinenende erreicht hat. Ich hab also, besonders bei der 40m Schleppleine, eine weile Zeit auch vllt mal einen 2. Abbruch zu setzen bevor die Leine das Jagdverhalten beendet. An der 2m Leine weiss ich eben nicht ob mein Abbruch oder die Leine ihn gestoppt haben.

    Wenn also Freilauf, wie in unserem Fall, noch nicht geht und man aber üben möchte ihn im Zweifel zu stoppen wenn er los rennt ohne das Risiko zu haben das er dann weg ist sind Schlepp und Flexi Leinen für mich eine gute Wahl. Letztlich hat auch die Schlepp Leine durch die Reibung am Boden einen höheren „Zug“ als die 2m Leine die ich in der Hand halte, also auch hier, ähnlich wie bei der Flexi Leine, ist mehr Spannung dauerhaft auf dem Hund.

    Finde die Flexi Leine daher, als Schlechtwetter Alternative zur Schlepp Leine, eine brauchbare Variante wenn man darauf achtet das der Hund trotz 10m möglichem Radius bei einem bleibt und die 10m nicht ständig ausreizt.

    Daher finde ich: Flexi Leine ja wenn: Strukturierter Spaziergang, üben der Ansprechbarkeit und Abbruch ohne Risiko des „verlorenen Hundes“ und Einsatz mit Sinn und Verstand
    Flexi Leine nein: Leine auf und Hund ist immer 10m auf Spannung weg und sonst interessiert den Halter nix mehr.

    und natürlich gilt auch bei uns das das Ziel ist Flexi leine nur wie bei euch, da wo es nicht anders geht und ansonsten Freilauf. Aber zur Erreichung dieses Zieles finde ich eben die „lange Leine“ eine gute Variante wenn man sich vorher überlegt wie es laufen soll.

  6. Hartmut Lenger Autor des BeitragsAntworten

    Ich hatte eine 10m Leine, an einer Kreuzung wollte ich meinen Hund (Boxer) kurz nehmen. Zuerst muß man das Teil ja auskuppeln und dann die Leine zurück holen. In dem Moment war auf der anderen Seite ein Corgy am keiffen. Bevor ich die Leine blocken konnte Schoß mein Hund ab,ich griff ins Band,fiel auf die Straße, wie gesagt Kreuzung und fast 10m Leine schossen mir durch die Hand. Durch bis auf den Muskel. Fünf Meter vor dem Corgy war zum Glück die Leine zu Ende. Abgesehen von mir ist nichts passiert und die Autofahrer hatten ihre Unterhaltung. Das Teil nehme ich nur noch für nächtliche Gassirunden auf Feldwegen.

  7. Rosmarie Zaehringer Autor des BeitragsAntworten

    Lustig, dass passt wirklich nicht zu Dir Steve. Ich habe so ein Teil nicht, aber für die großen Mittagsrunden verwende ich eine 9m lange Schleppleine, damit mein Hund an übersichtlichen Stellen etwas mehr Freiheit hat. Ich habe einen ähnlichen Racker wie Dein Elvis. Ich denke aber schon, dass das die Leinenführigkeit insgesamt erschwert. Das merke ich, wenn ich abends bei der kleineren Runde die kurze Leine benutze. Morgens joggen wir, und da ist er am Bauchgurt angeleint. Ohne Leine kann ich ihn lediglich auf einer großen Wiese springen lassen, ansonsten greift er Fahrradfahrer an, da diese leider immer sehr schnell angerast kommen und man sie erst kurz vorher hört, da erschreckt sich mein Hund und ich mich ebenso.

  8. Bine 1234 Autor des BeitragsAntworten

    Ich verstehe, warum die Flexi so verteufelt wird, mit Hirn eingesetzt finde ich sie als Alternative zur Schleppleine richtig super, wie hier auch in anderen Kommentaren schon gesagt wird. Das häufige Argument, dass der Hund durch den Zug das Ziehen lernt, finde ich nur bedingt richtig. Denn so eine 10 Meter Schleppleine, die hinter sich hergezogen werden muss, hat auch ganz schön Gewicht! Ziemlich ähnlich ist der Zug dann zu dem Zug, den auch die Flexi ausübt. Und ich denke, Hunde sind sehr wohl in der Lage, zwischen den verschiedenen Leinen zu unterscheiden, vor allem, wenn man zB für die normale Leine das Halsband nutzt und für Flexi und Schleppe das Geschirr. Aber auch wenn alle Leinen am Geschirr dran sind, checken die das! Mein Hund läuft an der 2 Meter Leine mittlerweile immer besser und hält den Radius ein. Hat sie die Flexi dran, hält sie einen Radius der 8 Meter und bei der Schleppe 10 Meter. 😊

    • Sophie Cat Autor des BeitragsAntworten

      Ja genau, mein Husky kann die Leinen unterscheiden. Er läuft an der normalen Leine ohne ziehen, auch wenn er meistens mit Flexi unterwegs ist. Er merkt auch sofort, ob die Flexi festgestellt oder locker ist.

  9. Die Künstlerseele Autor des BeitragsAntworten

    Bin bei meinem zweiten Hund ganz von der Flexi abgekommen. Alleine schon dieses Geklacker der Feststelltaste war nervig, außerdem auch schon mal unzuverlässig, da verklemmt. Zudem oft Leinengemenge mit anderen Hundebesitzer, hatte diese Leine auch schon von anderen Besitzer um die Beine geschlungen, weil deren Hunde mich umrundet haben, gab nette blaue Flecken bei mir. Zudem habe ich durch den starren Kasten kaum Gefühl für meinen Hund. Die 5m- Schleppleine ist mein Ding, kann dem Hund ganz feine Impulse geben, fast wie beim Reiten mit dem Zügel, der Nachteil ist wenn sie nass ist, dass sehr dreckig, aber da habe ich entweder einen Lappen dabei oder im Herbst/Winter eh Handschuhe. Außerdem kann ich mit der Schleppleine mehr Freiraum gewähren, indem ich sie hinter dem Hund herschleifen lasse, ohne dass ich sie festhalte. Mehr Trainingsmöglichkeit damit. Aufwickeln hab ich kein Problem, und bei unerwarteten Hundebbegegnungen gehts auch schnell mit entsprechender Übung und Geschick. Nee, nie wieder Flexi, finde die Dinger nervig.

  10. Heike Pons Autor des BeitragsAntworten

    Ich habe zwei jagende Hunde. Beide an der Flexi. Meine Hunde sind gut erzogen, ziehen nicht und pöbeln nicht. Sie kommen bei Fuss wenn ich sie rufe. Das kann man auch an der Flexi üben. 2x 10 m Schleppleine mit 2 Hunden ist ein.no Go für mich. Das gibt Bandsalat und Frauchen wird wahrscheinlich eingewickelt

  11. Bernadette Müller Autor des BeitragsAntworten

    Keine Flexi, ist mir zu unsicher. Vergisst man zu fixieren kann das gerade bei Straße böse enden. Gerade wenn andere damit gehen.
    Dann noch die Gefahr wenn Leine um eigene Beine geht, Verbrennungsgefahr.
    Und dann noch das ganze klobig Ding in der Hand.
    Entspannter mit einfacher Leine.
    Und dann noch das Geräusch, das klicken, der Zug.
    Normale Leine, Schleppleine, Freilauf finde ich persönlich besser.
    Und auch der Kontakt zum Hund definitiv besser.
    Klares Nein. 💁‍♀️

  12. Stefan Autor des BeitragsAntworten

    WENN es mit den Hunden funktioniert bzw die Hunde entsprechend ‚funktionieren‘ – kein Problem! Da hat die Flexi schon Vorteile. Mich nervt eher das Handling mit der Schleppleine. Aaaber – ein ganz wichtiger Punkt kam hier nur im Nebensatz: RÜCKSICHT und RESPEKT unter Hundehaltern!!!! Was es leider kaum noch gibt!! Und für die Zukunft sehe ich auch nicht, dass es mal besser wird. Leider…

  13. Heike Meyer Autor des BeitragsAntworten

    Hallo Steve
    Ich habe einen Westfalenterrier/2 Jahre und finde die Flexi als alternative zur Schleppleine gut.Gustav geht zwar vor, wobei die Leine nicht anspannt. Ich benutze die Flexi im Wechsel zur normalen Leine. Wenn das Laufen an der Leine sitzt, ist die Felx beim wandern eine gute Alternative wenn der Hund nicht frei laufen kann. Finde deine Videos und Podcasts sehr hilfreich den kleinen Mann auf Kurs zu bringen. Vielen Dank 😊
    Liebe Grüße Heike

  14. Aussienando Autor des BeitragsAntworten

    Natürlich habe ich eine Flexi Leine..und natürlich habe ich sie auch täglich im Gebrauch. Wieso auch nicht? Aber wieso denn ja? Weil ich den Gurt in der einen und das Leinenaufroll-Dings in der anderen Hand trage. So kann ich zwar nur einen Hund nehmen, aber dafür effektiv mit ihm trainieren, ohne ständige Spannung auf der Leine…🤷🏻 Manchmal muss man etwas uneingeschränkter denken, finde ich👍🏼😊

  15. Yvi Autor des BeitragsAntworten

    Wir haben auch schon Erfahrung mit der Flexi gemacht, wir selber haben keine aber wir waren mit einem anderen HB und dessen Hund spazieren. Dieser war die ganze Zeit an der Flexi. Wir hatten zwar die Schleppi dran, aber die kann ich schleifen lassen. Jedoch, war es für den anderen HB und seinen Hund immer ein verwirren der Leine wenn die Hunde kurz zusammen rennen wollten oder mal so agierten. Er Stand immer dazwischen oder die Leine war um die Beine gewickelt😅 nicht gerade ungefährlich – habe unseren dann auch „normal“ weitergeführt damit niemand sich verletzt oder die Hunde sich verheddern.

  16. MomCherie Autor des BeitragsAntworten

    Tolles Video! Wir nutzen die Flexi-Leine aufgrund der Leinenpflicht. Allerdings nutzen wir sie eher als Schleppleine, so dass nicht permanent Spannung drauf ist. Es gibt noch einen weiteren Nachteil, den ich leider immer wieder sehe. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass ein >=20kg Hund mit solch einer Leine, wenn er erstmal 4,5 Meter vorgelaufen ist und dann durchzieht (Sieht einen Hasen, anderen Hund, was auch immer) mit dieser Leine nicht haltbar ist. 
    Also erst Leinenführigkeit und Grundkommandos, dann Flexi-Leine. ✌

  17. sunshine 123 Autor des BeitragsAntworten

    Tagsüber ist die Hündin meines Sohnes bei mir.
    Wir sind ( mit Wander App) viel unterwegs. Sie hört super….. auch auf mich. Aber sie hat einen Jagdtrieb.
    Nach drei Jahren Freilauf und mit normaler Leine habe ich mir jetzt für Wanderungen eine Flexi gekauft.
    Endlich kann ich unsere Wanderungen wieder voll und ganz genießen, ohne ständig rechts, links, vorne, hinten, nach Wild Ausschau zu halten.
    Unsere Hündin hat unglaublich schnell gelernt sich nicht um Bäume zu wickeln und ein gutes Gefühl, wann die 8 m zu Ende sind ohne,dass permanent Zug auf der Leine ist.
    Ich ärgere mich inzwischen, dass ich es nicht schon viel früher ausprobiert habe😉

  18. Wölfin Autor des BeitragsAntworten

    Ich finde Flexi-Leinen besonders toll, wenn Hundebesitzer nicht damit umgehen können und der Hund einen einwickelt und zu Boden reisst! Das ist mir schon öfters passiert und einmal so schlimm, dass ich nun beide Knie dauerhaft geschädigt habe und mit meinen eigenen Hunden nicht mehr so gut und lange laufen kann, wie vor dem Unfall mit diesem dummen Hundebesitzer! 👎👎👎😧
    Flexileinen sind da ok, wo man nicht viele Leute trifft, wo nicht viel los ist und der Hund dann auch an der langen Leine Spaß hat. In der Stadt und wo eben viele Leute mit, oder ohne Hund unterwegs sind, hat man den Hund einfach nicht richtig unter Kontrolle. Es gibt immer Situationen, wo die Flex-Leine ausgerollt ist und auf einmal um die Ecke ein anderer Hund kommt. Vielleicht verstehen die Hunde sich noch nicht mal und so schnell, wie sie dann aneinander geraten, so schnell hat man vorher nicht die Leine wieder eingerollt! Und die anderen Hundebesitzer nehmen auch keine Rücksicht darauf und rennnen munter in die Gefahrensituation hinein, anstatt kurz zu warten, bis der fremde Hund wieder an der kurzen (Flexi)Leine läuft.
    Ich benutze die Leinen nur im Wald. Ansonsten 2m Leinen, fertig! 😉👍
    Und bitte Flex-Leinen immer nur mit einem Geschirr benutzen! Das vergessen auch sehr viel Leute, dass der Hund sich mit einem Halsband und einer Flex-Leine schwere Halswirbelsäulenschäden zuziehen kann. Man kann dem Hund mit einer Flex-Leine sogar das Genick brechen, wenn der Hund nur ein Halsband an hat!😲
    Flex-Leinen funktionieren oft auf einmal gar nicht mehr, wenn man unterwegs ist! Das Band lässt sich nicht mehr einrollen, was auch wieder mitten beim Spazierengehen große Gefahren mit sich bringt! Die original Flex-Leine rollt sich durch die neue Veränderung, dass sie nun nach Rechts und Links schwenken kann, auch nicht immer richtig ein! Das war früher besser. Dann habe ich oft bei den Flex-Leinen nicht genung Platz für meine Hand, was eine sichere Leinenführung auch unmöglich macht! Die Billig-Flex-Leinen haben mehr Platz, sind aber schneller kaputt. Die original Flex-Leine geht nach Gewicht und je höher das Gewicht des Hundes ist, umso breiter ist der Griff. Ich habe aber einen kleinen Hund mit unter 10kg und da habe ich mit meiner zarten Frauenhand trotzdem schon Probleme! Es gibt leider viel mehr Nachteile, als Vorteile! Es ist auch schon oft vorgekommen, dass sich die Hundebesitzer mit samt den Hunden eingewickelt haben und die Hunde dann in Panik geraten und beißen! Oder die Hunde sich bei Hundebegegnungen gegenseitig einwickeln und bissig werden! Dann bekommt man sie kaum noch auseinander… Es gibt leider jede Menge Geschichten mit Flex-Leinen, die nicht schön sind!🤨

  19. Sophie Cat Autor des BeitragsAntworten

    Ich nutze die Flexi für meinen Huskysenior, der gut hört, aber vor fremden Hunden Angst hat und auch bellt und evtl. knappen würden. Mit der Flexi kommen wir sehr gut zurecht, er weiß genau, wie lang sie ist, wenn er daran kurz rennt und zu 95% kann er sich selbst entheddern, wenn er sich um einen Baum gewickelt hat. Ich lasse ihn nur frei, wenn wirklich kein fremder Hund in der Nähe ist und weil er schon älter ist, bewegt er sich ohne Leine meist auch nicht wirklich mehr, als mit Flexi. So kann ich normal laufen, ohne ständig mit kurzer Leine stehen bleiben zu müssen und er kann schnüffeln. Noch ein Vorteil: Wenn er einen Hund sieht, stelle ich die Leine vorher fest und falls er doch mal in die Leine springen sollte, behält sie so dieselbe Länge und wird nicht länger, kann mir nicht aus der Hand gezogen werden. Dafür sollte es aber wirklich eine Flexi sein und kein billiges Dupe, den die lösen sich manchmal von selbst (sehr gefährlich!). Zur Sicherheit habe ich trotzdem immer den Daumen am Knopf. Kein Plan, ob man jetzt kapiert, was ich meine, glaube Flexi-User wissen es. Ich persönlich komme mit Schleppleinen überhaupt nicht zurecht. Ich stimme aber zu, dass die Flexi nicht für jeden Mensch oder Hund geeignet ist. Aus der Hand gefallen ist sie mir bisher nicht (vor 10 Jahren mal bei einem anderen Hund).

  20. ABc 1312 Autor des BeitragsAntworten

    Wir gehen mit seinem Hundekumpel oft gassi. Wenn sie Leine müssen nutzen wir beide eine Flexi. Sehr temperamentvoll die beiden Rüden. Aber da beide gut “ funktionieren “ geht das auch mit Flexi super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.