BARFEN ► Wie gesund oder gefährlich ist die Fütterung mit rohem Fleisch?

Hier geht´s zu unserer Online-Hundeschule – Schau mal vorbei! 🙂

 www.Online-Hundetraning.de(hier klicken)

 

ACHTUNG: Lerne alles über „Kinesiotaping“ für Hunde!

Mit dem Kinesiotaping Online-Kurs für Hunde von der Dogtisch Academy lernst du alles, was du brauchst, um deinen Hund mithilfe von Kinesiotapes zu unterstützen und ihm zu einem bewegten Leben zu verhelfen.

 Jetzt zu Kinesiotaping für Hunde! (hier klicken)

 

Viele haben sich ein Video zum Thema BARFEN gewünscht. In diesem Video erhaltet ihr eine kurze Übersicht zu dem Thema, sowie Vor- und Nachteile.
Viel Spaß beim Video,

Mein Name ist Daniel und ich bin ausgebildeter und zertifizierter Hundetrainer. Hunde gehören zu meiner größten Leidenschaft im Leben, weshalb ich mich entschieden habe nach meinem Studium der Humanpsychologie diese Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen. Heute führe ich eine Hundeschule im Raum Oberhausen/Essen/Mühlheim. Mit meinen Videos möchte ich vor allem Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund aufdecken und Dir als Hundehalter praktische Tipps an die Hand geben, die Deinen Hund und Dich glücklicher machen sollen.

33 Gedanken zu „BARFEN ► Wie gesund oder gefährlich ist die Fütterung mit rohem Fleisch?

  1. Sibylle Mandl Antworten

    Danke ?, bitte mehr Details, würd mich freuen!
    Die Emma ist 6 Jahre und kennt nichts anderes und liebt es ?

  2. momrad71 Antworten

    Danke für die wirklich neutrale Darstellung des Themas !!! Emotional wird es bei diesem Thema in den Kommentaren ja sowieso 😉

  3. Kristin Gasser Antworten

    Danke für diese tolle, neutrale Info zum barfen! Das ist selten zu finden. ??

    Was ich noch toll finde beim Barfen ist, dass man seinem Hund endlose Geschmackserlebnisse bieten kann. Mal Rind, Huhn, Pferd, Fisch, die Obst-und Gemüsesorten wechseln saisonal… Ich will ja schliesslich auch nicht jeden Tag dasselbe essen. Mag sein, dass ich den Hund da vermenschliche und ihm das wurscht ist… Aber mir macht’s Spass!

    So kann man auch superleicht herausfinden, was er nicht mag oder nicht verträgt.

  4. Lunacht Antworten

    Klasse Video. Ich finds toll, dass du so neutral an das Thema ran gehst.

    Ich persönlich stehe gerne in der Küche und mach meinem Dicken das Futter fertig. Das ist mittlerweile meine feste Morgenroutine und es macht mir Spaß. Ganz zu schweigen davon, dass mein Hund sich tierisch darüber freut. Wenn’s mir nur genauso viel Freude bereiten würde, für mich was gesundes zuzubereiten ?
    Als ich ihn von den Vorbesitzern übernommen habe, hatte er schon Arthrose und wurde mit dem billigen Futter von Lidl ernährt. Allerdings hat er darauf mit einer heftigen Futtermittelunverträglichkeit reagiert (Stumpfes Fell, Juckreiz. Durchfall, Erbrechen… Das ganze Programm. Der Arme Kerl hat innerhalb einer Woche ca. 1/3 seines Körpergewichts abgenommen)
    Nach einigen Tierarztbesuchen und Futterumstellungen sind wir dann erst einmal aufs Barfen übergegangen und das war in dem Moment das Beste, was wir hätten tun können.
    Mittlerweile bekommt er morgens eine Portion frisches Fleisch/Innereien und püriertes Gemüse/Obst mit seinen Zusätzen für die Gelenke und Abends gutes Trockenfutter, weil ich Angst hatte, beim reinen Barfen irgendetwas falsch zu machen.
    Das ganze machen wir jetzt schon seit über einem Jahr so und der Hund ist, abgesehen von der Arthrose, kerngesund und hat top Blutwerte. Und sein Fell ist seitdem so unglaublich weich und glänzend geworden ?
    Allerdings hab ich keinen richtigen Barf-Plan. Da wir das Fleisch direkt vom Schlachter beziehen, gibt es immer das, was gerade übrig ist (mal Rind/Kalb, mal Schaf/Lamm oder auch Ziege. Manchmal hole ich auch andere Fleischsorten wie Pute, Fisch oder diverse Barf-Menüs). Ich mach da keine Wissenschaft draus, aber ich probiere gerne aus, was mein Hund mag und verträgt.
    Und ich glaube, günstiger könnte ich einen 50kg Hund kaum ernähren.

    • Elisabeth Marichal Antworten

      Auf Dauer macht diese Fütterung deinen Hund krank, denn Rohfleisch und Trockenfutter belasten den Darm erheblich. Gutes Trcckenfutter gibt es einfach nicht.

    • Lunacht Antworten

      @Elisabeth Marichal Hättest du denn Tipps für mich, was ich an der Fütterung ändern könnte/sollte?
      (Mir liegt die Gesundheit meines Hundes wirklich sehr am Herzen. Daher informiere ich mich gerne über andere Varianten der Ernährung, Könnte ja was dabei sein, was ich vorher noch nicht in Betracht gezogen habe)

      Da der Dicke bei den Vorbesitzern auf Grund der falschen Ernährung viele Unverträglichkeiten aufgebaut hat, war es nicht leicht, etwas zu finden, was er verträgt. Er verträgt keine großen Mengen an Nassfutter oder gekochtem Fleisch und nur wenige Sorten softes, nicht aufquellendes Trockenfutter ohne Getreide. Einige Zusätze, die Fertigfutter beigefügt werden, verträgt er ebenfalls nicht. Sorgt bei ihm leider alles für heftige Verdauungsprobleme und diverse Hautprobleme.
      An Rohfleisch/Fisch verträgt er hingegen alles und auch die meisten Gemüse- und Obstsorten kann er püriert problemlos verdauen (auch wenn er da nicht unbedingt alles frisst – Was der Grund dafür ist, dass er das Trockenfutter bekommt. Er soll ja keine Mangelerscheinungen bekommen)

    • Elisabeth Marichal Antworten

      @Lunacht Auf jeden Fall schon mal das Trockenfutter weg lassen. Wenn du den Hund wirklich so ernährst wie es seiner Natur entspricht bekommt er auch alles. Dazu gehört alles was im Beutetier enthalten ist. Wölfe in der Natur jagen hauptsächlich Beute wie Rehwild und Hirschwild. Auch Kaninchen, Fische und größere Vögel sind mal dabei. Das jedoch seltener. Das Rind ist ein recht guter Ersatz für das Wild. Dazu Kanichen, Lamm, Schaf und Geflügel Ganz wichtig sind die Inneren und auch Knochen und Knorpel. Gemüse spielt nur insofern eine Rolle das es als Rohfasern genommen wird. Doch immer roh und sein püriert damit es der Hund verwerten kann. Die natürliche Ernährung deines Hundes ist gar nicht so schwer. Schaue dir an was ein Wolf so frisst und du weißt was dein Hund braucht. Statt Gemüse kannst du ihm ungewaschenen Pansen oder Blättermagen geben.Zusätzliches Blut in jede Nahrung gibt ihm auch viele Nährstoffe. Und um ganz sicher zu sein kannst du noch etwas Mineral und Vitaminmischung, z. B. cdVet, drunter mischen. 2-3 mal die Woche etwas Leinöl. Als Fisch ist sehr gut Seelachs, Lachs und Thunfisch geeignet. Einmal Fisch die Woche reicht aber aus. Ach herrje, jetzt habe ich einen Roman geschrieben. Wenn du gar nicht klar kommst dann suche mich unter meinem Namen unter der Nummer auf whatsapp: 0151/20777330. Und nein, es kostet nichts. Bin keine Hundeernärhungsberaterin.

    • Clara Pinselpfote Antworten

      @Lunacht 
      Das würde ich nicht machen – auch wenn du jetzt nur die Schlachtabfälle fütterst ist das auf lange Sicht absolut nicht Bedarfsgerecht. Ich hab eine Barfreihe auf meinem Kanal mit einer Expertin zusammen gemacht. Thes erklärt alles ganz toll und zeigt, was alles wichtig ist. ❤️ LG aus Dresden

  5. Chihiro97 Antworten

    Hallo Daniel, ich finde dein Video super. Könntest du evtl. was speziell zum Thema Futter kochen für Hunde machen? Das wäre super.
    Grüße

  6. Florian Siegrist Antworten

    ein weiterer vorteil des barfens ist der stuhlgang…trockenfutter 5x – barf 1-2x (bei uns)

    • Britta Vandieken Antworten

      Wir füttern Trofu und Nafu und unser Hund hat 2-3 x pro Tag Stuhlabsatz.
      Also, nicht immer alles verallgemeinern.
      Auch bei nur Trockenfütterung war es nicht mehr.

    • Florian Siegrist Antworten

      Britta Vandieken ich hab aus diesem grund geschrieben „(bei uns)“. bei uns war die umstellung von Trofu auf Barf der absolut richtige weg.

    • Mirko Antworten

      @Britta Vandieken Die Menge reduziert sich EXTREM. Meine muß weiterhin zwei Mal am Tag aber es kommt kaum noch etwas raus.

    • Britta Vandieken Antworten

      @Mirko kann ich so nicht bestätigen. Habe auch schon gebarft. Der Output war nicht weniger als beim Trofu. Aber, ich denke, das ist von Hund zu Hund unterschiedlich.

    • Moonlight0898 Antworten

      Das liegt aber an der Verdaulichkeit des Futters und der Verträglichkeit des Individuums. Viele Hunde haben das Problem genau anders herum, je nach Futtersorte. Bei manchen reicht schon eine andere Firma, andere brauchen einfach eine andere Eiweißquelle bzw. eine andere Kohlenhydratquelle.
      Sprich: Viel Stuhlgang ist typisch für Magen-Darm-Erkrankungen und Unverträglichkeiten.

  7. Jana Schmidt Antworten

    JEDES seiner Videos ist sehenswert. Gute Inhalte, ausführlich erklärt, und trotzdem auf den Punkt gebracht. Super Sound und exzellentes Bildmaterial. Guter Schnitt, schön strukturiert. Tolle Hunde und ein echt attraktiver Erklärbär.
    Ich hab’s direkt mal weiterempfohlen.

  8. Dawid Sobkowiak Antworten

    Gutes Video. Wir stehen jetzt auch vor der Entscheidung ob BARFen oder hochwertiges NaFu / TroFu

  9. Ralf Braukmann Antworten

    Ich möchte nicht wissen, was man alles „entdecken“ würde, wenn man mal das Essen untersuchen würde was wir Menschen so regelmäßig essen. Die Keimbelastung von dem Pizzamann seinem Lieferservice ist bestimmt auch nicht ohne
    und überhaupt, sollten wir Menschen uns, so gesehen, nicht auch am besten Industriell Ernähren um Mangelernährung zu vermeiden?

  10. LJ Antworten

    Könntest du mal ein Video machen,wo du erklärst wie man Futterneid wegbekommt?Wir haben schon so viel probiert,kommen aber nicht zum Erfolg.

  11. Jassy H Antworten

    Super tolle und hilfreiche Videos!!
    Könntest du mal ein Video zum Thema alleine bleiben üben drehen?

    Ansonsten bin ich auch überfordert damit ein passendes Hundefutter zu finden. Ich möchte hauptsächlich trocken füttern und ein wenig nass. Aber finde kein hochwertiges Trockenfutter.

  12. BlueEyes W.Dragon Antworten

    Bei diesem Werbevideo vor dem eigentlichen Video, welches wieder öfter zu sehen ist stelle ich mir immer die Frage, ob der Hund oder die Halterin gestörter ist????. So nach dem Motto: „es hat Peng gemacht“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.