🐕🐶 Hund und Wolf ➡️ Stephanie Salostowitz Meinung zum Thema Wolf in Deutschland 🐕🐶✔️

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Buch Empfehlung!

Von Martin Rütter & DOGS Trainerin Conny Sporrer

Buch der Große Hunde Guide

 Jetzt Buch sichern! 

bekannt durch:

Bekannt aus

 

 

NEU: Unsere Besten Empfehlungen für deinen Hund auf Amazon!

9 von 10 Hundebesitzern lieben unsere Empfehlungen!

 

 

Zum Leinen-Training

Hund und Wolf #hund #wolf

Zum erprobten Welpen-Training ➡️
Zum beliebten online Hunde-Club ➡️

Zum Leinen-Shop ➡️

In diesem informativen YouTube-Video teilt Hundetrainerin Stephanie Salostowitz ihre Meinung zum Thema "Hund und Wolf" in Deutschland. Die Diskussion um Wölfe in der Presse polarisiert stark, und Stephanie fühlt, dass es an der Zeit ist, ihre Meinung zu äußern. Dabei betont sie, dass es ihre persönliche Meinung ist und nicht notwendigerweise die Meinung aller repräsentiert.

Stephanie beginnt mit der Feststellung, dass Wölfe faszinierende Tiere sind, jedoch auch potenziell gefährlich sein können. Sie erläutert, dass die Diskussion um Wölfe in Deutschland oft von Vorwürfen und Gegensätzen geprägt ist, anstatt konstruktiver Diskussionen. Die Jagd auf Wölfe wird häufig mit dem Konzept der Konkurrenz zu Wildtieren in Verbindung gebracht, was Stephanie als zu einfach abtut.

Die Hundetrainerin stellt klar, dass Wölfe Raubtiere sind und ihren natürlichen Instinkten folgen. Sie betont, dass Wölfe in Deutschland nicht in einer echten Naturlandschaft leben, sondern in einer Umgebung mit vielen Menschen, Autos und Landwirtschaft. Stephanie diskutiert auch die Auswirkungen von Wölfen auf Nutztiere wie Schafe, Rinder und Pferde. Dabei hebt sie die Schwierigkeiten hervor, diese Tiere effektiv vor Wolfsangriffen zu schützen.

Ein weiterer Punkt, den Stephanie anspricht, ist die Vermehrung der Wölfe in Deutschland. Sie argumentiert, dass die hohe Anzahl von Wölfen Probleme verursacht und dass eine begrenzte Bejagung notwendig ist, um die Population im Zaum zu halten. Stephanie betont, dass sie nichts gegen Wölfe hat, solange sie scheu sind und in angemessener Anzahl leben.

Abschließend ruft sie dazu auf, die Diskussion um Wölfe sachlich zu führen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Sie appelliert daran, die Realität der Landwirtschaft und der Tierhaltung zu berücksichtigen und nicht pauschale Aussagen über den Wolf zu machen.

🐕🐶 Hund und Wolf ➡️ Stephanie Salostowitz Meinung zum Thema Wolf in Deutschland 🐕🐶✔️

26 Gedanken zu „🐕🐶 Hund und Wolf ➡️ Stephanie Salostowitz Meinung zum Thema Wolf in Deutschland 🐕🐶✔️

  1. @m.l.531 Autor des BeitragsAntworten

    100 % Zustimmung!!!! Danke für die sachliche und mutige Stellungnahme!

  2. @gina_tierfreundin Autor des BeitragsAntworten

    Ich hab einen Film gesehen von gerissenen Schafen. Und die Verzweiflung des Schafzüchters. So schlimm, dass er seine Schafherde aufgeben will. Ich kann die Situation voll nachvollziehen.

  3. @Angelika-pm4tb Autor des BeitragsAntworten

    Ich bin seit über 20 Jahren Bergbäuerin und Alphirtin in einem abgelegenen Tal in den Schweizer Alpen und erlebe genau das mit den Wölfen wovon du liebe Steffi sprichst. Bei uns im Kanton gibt es z.Z. 12 Wolfsrudel mit über 100 Tieren. Der Aufwand unsere Nutztiere zu schützen ist imens. Es werden trotzdem jährlich Schafe, Kühe, Kälber, Pferde, Esel und Lamas gerissen. Auch Herdenschutzhunde wurden schon verletzt oder getötet. Kürzlich wurde, ganz in der eines Dorfes im Nachbartal, ein Haushund gerissen.
    So faszinierend der Wolf ist, so unglaublich belastend, physisch wie psychisch, ist der Aufwand unsere Nutztiere zu schützen, gescheige denn tote oder halbtote Tiere aufzufinden.
    Traurig, dass die Schere zwischen den Städtern und uns Bauern/Hirten immer mehr auseinander geht.

    • @yaretzki Autor des BeitragsAntworten

      ​@@dwarf1234 Vielleicht auch für deine Socken oder schall…
      . .. Manche haben echt zu viel grün gefressen…

    • @es.gibt.keinen.Zufall Autor des BeitragsAntworten

      ​@@yaretzki …nicht aufregen 😉. Mit Vernunft kommt man da nicht weiter 🤷🏻‍♀️

    • @janetteratzmann6509 Autor des BeitragsAntworten

      @@dwarf1234 Hab doch erstmal den Mut, dich ernsthaft mit diesem Thema zu beschäftigen, bevor Du nur dusslige Propaganda nachquatschst. Ich diskutiere ja gern mit anders Denkenden, leider haben die meisten aber nicht mal genügend Wissen, um diskutieren zu können. Tu Dir also einen Gefallen und bilde Dich weiter, bitte über das Rotkäppchenniveau hinaus. Danke

  4. @Chris-no2li Autor des BeitragsAntworten

    Ich stimme Dir voll zu und ich habe auch langsam Bauchweh, meinen brauchbaren Jagdhund im Training beim Dummytraining in die Suche zu schicken oder frei nach Wild suchen zu lassen. Unser Hund ist auch ein über alles geliebter Familienhund und im Altmühltal in dem ich ab und an trainiere ist bereits ein Rudel bestätigt. Als Jägerin kann ich deine Gedanken zu 100 Prozent nachvollzuiehen!

  5. @KarlErk Autor des BeitragsAntworten

    Danke, dass Sie Stellung bezogen haben!
    Seit mir ein Jäger vor Jahren Rissbilder gezeigt hat, beschäftige ich mich mit dem Thema. Ich hatte damals keine Vorstellung von der Art und Weise wie Wölfe jagen und auch nicht, dass eine reale Gefahr für Hunde besteht. Es ist wichtig aufzuklären, die Details machen es aus, denke ich, z.B. dass Hunde nicht fliehen bei einer Begegnung mit einem Wolf, oder dass ein Wolf auch nicht gleich wie eine reißende Bestie daher kommt, sondern ganz beiläufig sich dem Hund nähert und ein Zugriff dann ganz überraschend stattfindet. Dass die Beute nicht sauber per Kehlbiss getötet wird, sondern einfach angefressen wird…wie Sie das sehr sachkundig ausgeführt haben. Ich hoffe, dass sich viele Leute mal mit diesen unschönen Details vertraut machen. Die Realität von Rissen zeigt eben, dass die Natur auch grausam ist und wir ein völlig verklärtes, idealisiertes Verhältnis dazu haben.
    Jemand, der die Jagd kennt, kann das gut vermitteln. Wenn man ihm denn zuhört.

    • @sophiajungconsulting Autor des BeitragsAntworten

      Danke sehr. Ja solcher Bilder sollten mehr verbreitet werden – nicht um den Wolf zu einem bösen Feind zu machen sondern um ihn und seine Verhaltensweisen zu verstehen und dann auch besser zu verstehen warum eine vernünftige Regulierung auch von Wolfsbeständen nötig ist.

  6. @carmi7588 Autor des BeitragsAntworten

    Liebe Steffi, muss dir absolut Recht geben. Hatte das Thema kürzlich mit meiner Besten, hab ihr das Video direkt weitergeleitet 😉

  7. @skinnyfarmer6180 Autor des BeitragsAntworten

    Ein sehr guter Beitrag. Manchmal schlackern mir die Ohren bei dem, was viele Städter für „echte“ Natur halten.

  8. @elkezimmermann7747 Autor des BeitragsAntworten

    Danke Steffi, für die sachlichen Ausführung.
    Ich bin ganz deiner Meinung .

  9. @Suppenkasbar Autor des BeitragsAntworten

    Schön. Endlich mal ne Meinung zu dem Thema ohne direkt zu polarisieren, sondern schön seine Meinung zu Erklären.
    Ich gehöre zu der Sorte Mensch die so is „die armen schönen Wölfe“, aber durch deine Erklärungen hab ich mal etwas mehr drüber nachgedacht.
    Du hast Recht: Die Wölfe müssen reguliert werden.
    Aber wieder ausrotten in Deutschland muss doch nich sein, oder?

  10. @manuelaraith9320 Autor des BeitragsAntworten

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu👍
    Genau meine Meinung….
    Und die Medien kehren auch alles unter den Tisch

  11. @aragontheredhead Autor des BeitragsAntworten

    Vielen Dank für die Aufklärung, auch aus der Sicht einer Jägerin. Ein Punkt den du gesagt hast, fasst das ganze Thema zusammen: Menschen in einer Stadt bestimmen wie etwas auf dem Land statt finden soll. Ich hab mich damals als die Meldung kam, dass der Wolf wieder in die Natur zurück gekehrt ist, gefreut. Der Wolf ist faszinierend und ich finde es traurig wenn Tierarten aussterben weil vom Menschen zerjagt. Aber den Punkt hast du auch angesprochen: wir leben eben nicht mehr wie früher. Wir regulieren unser Dasein, es gibt nicht mehr die wilde Natur hier. Und damit müssen wir auch eingreifen, was nicht gleich zusetzen ist mit totaler Ausrottung. Zu viele Emotionen, zu wenig Zahlen, Fakten. Und das wird gefühlt immer schlimmer. Das es Bell-Zeiten für Hunde gibt, ich weiß gerade nicht ob ich lachen oder weinen soll. Noch was persönliches: ich hab schon immer Angst vor Wäldern, obwohl ich Wälder eigentlich liebe (grün, ruhig, keine Menschen, tolle Luft, atemberaubendes Biotop). Aber wir haben hier viele Wildschweine und ich bin Mal mit einer Horde begegnet, als ich mit meinem Hund unterwegs war auf dem öffentlichen Waldweg. 10 Meter von uns entfernt ist die Horde von einer Seite zur anderen gelaufen. Ich hatte in diesem Moment sehr große Angst, Wildschweine sind mir absolut überhaupt nicht geheuer. Ich hatte in diesem Moment Angst um mich und um meinen Hund. Auch weil ich realisiert habe, wie groß diese Tiere sind. Wenn jetzt noch Wölfe ins Spiel kommen, würde und könnte ich keine Wälder mehr betreten.

  12. @sophiajungconsulting Autor des BeitragsAntworten

    Liebste Steffi, bitte höre niemals auf Deine Meinung zu sagen. Ich schätze Deine klare Art so sehr… Danke dafür. Du hast mehrmals die begriffe vernünftig, klarer Menschenverstand und Sachverstand benutzt…und ja, daran mangelt es leider zunehmend in Deutschland – leider in vielen Bereichen. So viele Menschen sind so schnell dabei ihre Meinung kund zu tun – eben ohne sich wirklich sachverständig zu informieren. Von daher nochmals DANKE, dass es Menschen wie Dich gibt. So, so wertvoll!!!!!

  13. @katrinbehnke8194 Autor des BeitragsAntworten

    Sehr umfassend und ruhig berichtet, sehr gut! Wenn es mal so mit der breiten Masse kommuniziert werden würde, hätten wir schon einen großen Fortschritt. Ich werde das Video teilen, habe aber keine besonders große „Reichweite“
    Habe selbst viel gelernt in deinem Video.

  14. @amycharley Autor des BeitragsAntworten

    Sie sind in vielen Bereichen Fachfrau. Ihre Analyse trifft punktgenau zu. Leider ist es in vielen Bereichen der Politik so, dass keine Fachkräfte Gesetze ausarbeiten, dass ist ein riesiges Problem. Ich finde es toll, dass Sie sich so klar und eindeutig positionieren und aufklären. Alles Gute für 2024 und vielen Dank für Ihre Aufklärung.

  15. @waltraudhaslacher3019 Autor des BeitragsAntworten

    Danke für die Stellungnahme. Als Laie sagt mir von Anfang an der „gesunde Menschenverstand“ ähnliches, und ich frage mich, wo die Experten sind, um genau dies sachgerecht und ohne Emotionen zu beurteilen und zu entscheiden.

  16. @petrak.9383 Autor des BeitragsAntworten

    Liebe Steffi, ganz ganz ganz vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag! Auf den Punkt gebracht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert